Was steckt hinter JAZcalc?

„JAZcalc“ ist ein Tool für die Berechnung und Optimierung von Wärmepumpenanlagen. Mit dem Rechentool können bereits im Planungsstadium wichtige Kennzahlen – allen voran die Jahresarbeitszahl JAZ und der Strombedarf einer Wärmepumpenanlage – mit hoher Genauigkeit berechnet und die Wärmepumpenanlage optimiert werden.

Mit „JAZcalc“ können die folgenden Wärmepumpen berechnet werden

  • Erdwärmesonden-Wärmepumpen
  • Erdkollektor-Wärmepumpen
  • Grundwasser-Wärmepumpen
  • Luft-Wasser-Wärmepumpen
  • Abluft-Wasser-Wärmepumpen

Berücksichtigt werden auch Verteil- und Speicherverluste, Sperrzeiten und die Art der elektrischen Nacherwärmung des Warmwassers.

Die Resultate werden in Form von Kennwerten (Arbeitszahlen, Deckungsgrade, Laufzeit etc.) und in einer graphischen Ausgabe in Form des geordneten Lastdiagrammes dargestellt.

Es können auch Solaranlagen mit berücksichtigt werden. Dies sowohl für Warmwasser-Anlagen, als auch für solare Heizungsunterstützung. Der Solarertrag wird dabei in die JAZ eingerechnet und extra ausgewiesen.

In Vorarlberg ist JAZcalc als Nachweis der geforderten Jahresarbeitszahl in der Wohnbauförderung und der Energieförderung für Wärmepumpen verankert.

Was ist neu in der Version 8?

  •  Berechnungsmodell basiert auf der neu überarbeiteten Norm SIA 384/3
  • Wärmepumpen-Kennwerte (COP, Heizleistung) sind integriert, wenn die Wärmepumpe in der Datenbank der Plattform „baubook“ (www.baubook.at/wp)  deklariert ist.
  • Genauere Berechnung der Heizkurve und der Vor- / Rücklauftemperatur
  • Verfeinertes Solarmodell zur Berechnung des Einflusses einer thermischen Solaranlage auf die Jahresarbeitszahl des Gesamtsystems
  • Auswahl von vordefinierten Speicherkonzepten und hydraulischen Einbindungen
  • Berechnung von Groß- und Spezialanlagen möglich
  • Umfangreiche Bedienerhilfen direkt im Programm

Bereits die Vorgängerversionen des Tools wurden – speziell in der Schweiz – mehrfach mit gemessenen Wärmepumpenanlagen im Betrieb (z.B. FAWA – Feldanalyse Wärmepumpenanlagen) validiert, das Berechnungsmodell  kontinuierlich verfeinert.

Die neue Version (2014 / V8) wurde zusätzlich mit Messergebnissen von rund 20 Wärmepumpenanlagen in Vorarlberg verglichen. Die Genauigkeit konnte gegenüber der Vorgängerversion nochmals verbessert werden. Eine Validierung, die mit vermessenen Wärmepumpenanlagen in der Schweiz durchgeführt wurde erbrachte beispielsweise bei Solewärmepumpenanlagen eine Abweichung von -3 bis + 6%.

Die Entwicklung der neuen Version 8 wurde maßgeblich unterstützt vom Lebensministerium (aus dem Programm klimaaktiv Erneuerbare Wärme), dem Land Vorarlberg und dem Energieinstitut Vorarlberg.

Nach einer kurzen Registrierung können Sie auf der Seiten der Qualitätsgemeinschaft Erdwärme das Tool kostenlos herunterladen.