Engagierte Gemeinden gesucht!

Ziel ist es, die (zumindest kurzfristige) Rückgewinnung des Straßenraums als Begegnungszone der Straßennachbarschaft und Spielraum für Kinder. Gleichzeitig stellt die Aktion ein Impuls zum gegenseitigen Kennen lernen und selbst organisierten Miteinander der lokalen Nachbarschaft dar.

Gesucht werden Gemeinden, die sich mit den Zielsetzungen des Kinder-Familien-Straßenfest identifizieren können und das Angebot bei ihren BürgerInnen gezielt bewerben. 

Die Gemeinde unterstützt das „Festkomitee“ in folgenden Punkten:

  • Organisation einer Straßensperre (nur Nebenstraßen) für den Festzeitraum
  • Bereitstellung von Tischen und Bänken durch den Bauhof
  • Verleih von Mehrweggeschirr und ggf. Abfalleimern
  • Kostenlose Kopie von Einladungsblättern im Gemeindeamt

Was wird gefördert?

  • 333 Euro gibt es für die Miete von Kinderspielgeräten (Gemeinschaftsspiele, Pedalos…) oder auch für die Miete von Bankgarnituren, Zelten, Griller, Spülmobil und so weiter
  • 111 Euro gibt es zusätzlich, wenn speziell auf Umweltschutz (z. B. Mehrweggeschirr) beziehungsweise auf gesunde und regionale Ernährung geachtet wird
  • unter allen Festen, die ein originelles Gruppenfoto der Feier einreichen, wird zudem ein Essens-Gutschein für das Festkomitee im Wert von 200 Euro verlost
  • nicht förderfähig sind Ausgaben für Essen und Getränke

Was sind die Voraussetzungen für ein Kinder-Familien-Straßenfest?

  • Organisation durch Eigeninitiative einer Straßen-Nachbarschaft
  • Einbeziehung des Straßenraums (Nebenstraßen) als Festplatz oder als Spielfläche für Kinder
  • kinder-, familien-  und umweltfreundliches Fest 
  • Bewusstes Mobilitätsverhalten (Festbesuch ohne Auto)
  • Fest findet in der Zeit von Mai bis September statt

WICHTIG: Förderung drei bis vier Wochen vor Durchführung ansuchen!

Mehr Informationen und Förderungsunterlagen erhalten Sie bei der Initiative Kinder in die Mitte.