Das Energieinstitut hat gemeinsam mit allen Energieversorgern in Vorarlberg die sogenannte “Energieträgermatrix” erstellt. Dabei geht es um die Stärken und Schwächen der verschiedenen Energieträger die mit einer persönlichen Wertung verbunden, die ideale Heizung ergeben.
Kriterien für die Bewertung sind Erneuerbarkeit, Heizkomfort, Kosten, Raumbedarf, regionale Wertschöpfung, Umweltauswirkungen lokal, Klimawirksamkeit, Verfügbarkeit/Lagerfähigkeit.

Geben Sie an, wie wichtig Ihnen die verschiedenen Kriterien sind, indem Sie pro Kriterium Punkte vergeben. In der Spalte “Ergebnis der Bewertung” werden die Heizsysteme gegeneinander verglichen. Jene Heizungsart mit dem höchsten Prozentsatz ist der Brennstoff, der am besten zu Ihnen passt.

Bewertungskriterien
Kriteriengewichtung
unwichtig    sehr wichtig
Ihre Gewichtung
1. Erneuerbarkeit Erklärung zum Kriterium Erneuerbarkeit
2. Heizkomfort Erklärung zum Kriterium Heizkomfort
3. Kosten Erklärung zum Kriterium Kosten
4. Raumbedarf Erklärung zum Kriterium Raumbedarf
5. Regionale Wertschöpfung Erklärung zum Kriterium Regionale Wertschöpfung
6. Umwelteinwirkungen lokal Erklärung zum Kriterium Umwelteinwirkungen lokal
7. Klimawirksamkeit Erklärung zum Kriterium Klimawirksamkeit
8. Verfügbarkeit/Lagerfähigkeit Erklärung zum Kriterium Verfügbarkeit/Lagerfähigkeit

Ergebnis der Bewertung
Ölheizung

 0% 

Gasheizung

 0% 

Wärmepumpe*

 0% 

Pelletsheizung

 0% 

Hackgutheizung (MFH)**

 0% 

Stückholzheizung

 0% 

 

 

*gilt nicht für Wärmepumpen, die ausschließlich Luft als  Wärmequelle einsetzen, außer bei Abluftsystemen


**MFH=Mehrfamilienhaus