Was hat der Papst mit Klimaschutz zu tun? Welche Möglichkeiten sieht die Kirche in Vorarlberg vor dem Hintergrund der Energieautonomie? Und löscht der Bischof auch das Licht, wenn er aus dem Zimmer geht? “3 Fragen an” richtet sich im Dezember an den Vorarlberger Diözesanbischof Benno Elbs.

Papst Franziskus hat in seiner Enzyklika „Laudato si“ die Klimaerwärmung als „eine der wichtigsten Herausforderungen an die Menschheit“ bezeichnet und entsprechende politische Programme gefordert. Entspricht das Ziel der Energieautonomie Vorarlberg dieser Forderung? Wie gut sind wir auf dem Weg, unsere Verantwortung wahrzunehmen?

In „Laudato si“ spricht der Papst auch von „einer Vielfalt von Vereinigungen, die sich für das Gemeinwohl einsetzen, indem sie die natürliche und städtische Umwelt schützen“ (Laudato si 232). Der Beschluss des Landtages, entschieden in Richtung Klimaschutz und Energieautonomie zu gehen, sehe ich ganz in diesem Sinne. Ich danke allen Initiativen, die sich für einen achtsamen Umgang mit der Schöpfung und für mehr globale Gerechtigkeit engagieren. Da gibt es noch viel zu tun.

Welche Handlungsräume sieht die Kirche in Vorarlberg vor dem Hintergrund der Energieautonomie für sich?

Die Kirche in Vorarlberg ist gerade dabei, den Energiebedarf der Pfarren und kirchlichen Einrichtungen zu erheben – mit Unterstützung des Energieinstituts –, um eine größere Energieeffizienz zu fördern und den Eigenverbrauch schrittweise zu senken. Der verbleibende Energiebedarf soll möglichst aus erneuerbarer Energie abgedeckt werden.

In Weiterentwicklung der Idee der e5-Gemeinden laden wir die Pfarrgemeinden dazu ein, sich zu „f5-Pfarrgemeinden“ zu entwickeln. Das „f“ steht dabei für „fair“. Durch Bewusstseinsbildung, faire Energienutzung, faire und ökologische Beschaffung, faire Mobilität und fairen Umgang mit Ressourcen soll Schöpfungsverantwortung konkret gelebt werden (mehr dazu unter www.kath-kirche-vorarlberg.at/fairleben).

Wenn der Bischof aus dem Zimmer geht, schaltet er dann auch das Licht aus?

Ja, außer es ist nur für eine kurze Zeit. Vor allem ist es mir wichtig, wo immer möglich, sparsame LED-Lampen zu verwenden und generell energieeffiziente Geräte anzuschaffen.

 

3 Fragen an Bischof Benno Elbs