Wofür ich im Energieinstitut Vorarlberg tätig bin?

Im Energieinstitut Vorarlberg betreue und entwickle ich das Thema Bauökologie und Baubiologie. Ich stehe mit meinem langjährigen Fachwissen und den praktischen Erfahrungen rund um dieses Thema bei der Entwicklung der Wohnbauförderung und anderen Bewertungssystemen zur Verfügung. Material- und Ressourceneffizienz sowie der Einsatz nachwachsender Rohstoffe im Bauwesen stehen dabei im Fokus. Ich konzipiere die Kooperationsveranstaltung „Energie Lounge“ mit dem vai und moderiere diese vier Herbstveranstaltungen das sechste Jahr. Weiters bin ich für die Abwicklung von Studienreisen aus dem In- und Ausland, die vorrangig das Thema Nachhaltig Bauen zum Inhalt haben, verantwortlich.

Werdegang

JahrTätigkeit
bis dahinAls Baumeister, Bauleiter und Planer war Harald in ganz Europa sowie im Nahen Osten tätig, bevor er, angezogen durch die Bauszene in Vorarlberg, wieder „heimisch“ wurde.
1990Harald beginnt im Frühjahr 1990 seine Meilensteine in die Energieinstitut Vorarlberg-Baugeschichte zu setzen. Das „Vorarlberger Energiesparhaus“, das durch die Wohnbauförderung ab 1.1.1990 unterstützt wird, war sein Pflegekind, das kräftig wächst.
1993Es entsteht unter der Leitung von Harald eine umfangreiche Mappe, was bei einem Energiesparhaus zu berücksichtigen ist und wie man es berechnet. Ein Jahr später wird die „Energiesparhaus-Sonderkategorie“ eingeführt.
1998Harald konzipiert den Lehrgang „Bauökologie und Baubiologie“ und begleitet ihn anschließend zehn Mal. Damit kann die ständig wachsende Nachfrage an Beratungen zum Thema abgedeckt werden. Ab 2007 wird er als Hochschulkurs in Kooperation mit der Hochschule Liechtenstein angeboten.
1999In diesem Jahr entwirft Harald für die Wohnbauförderung als Erweiterung des Vorarlberger Energiesparhauses 16 ökologische Maßnahmen sowie ein ökologisches Punktesystem.
2001Das Arbeitsgebiet von Harald wird Begriff: Die Wohnbauförderung heißt „Ökologischer Wohnbau“: 5 Themenfelder mit 50 ökologische Kriterien bestimmen maßgeblich die Förderhöhe. Ein Jahr später geht die Öko-Baustoffdatenbank (öbox) des Energieinstitut Vorarlberg online. Sie war die Vor-Vorgängerin des heutigen baubook.
2007Harald initiiert und koordiniert bis heute die österreichische Arbeitsgruppe Ökoindex3.
Die ausländischen Besucher und Besuchergruppen nehmen im Energieinstitut Vorarlberg zu. Sie interessieren sich mehr und mehr für nachhaltige Bauweise. Harald konzipiert Informationspakete und Studienangebote für Gruppen unterschiedlichster Art und Interesse.
2017Aufgrund der stärkeren Priorisierung des Themenfeldes Ökologisch Bauen wird im Energieinstitut Vorarlberg ein eigener Bereich gegründet, der das Thema betreut. Harald übernimmt die Leitung des Fachbereichs "Ökologisch Bauen".

Kompetenzen

  • Gespür für Zusammenhänge und Auswirkungen
  • Ökoindex-Berechnungsmethode
  • Baubiologisches (gesundes) Bauen

Weitere Tätigkeiten

  • Koordiniert die österreichische Arbeitsgruppe Ökoindex3
  • Korrektor an der Züricher Hochschule für angewandte Wissenschaften
  • Moderations-, Vortrags- und Referententätigkeit