Wofür ich im Energieinstitut Vorarlberg tätig bin?

Forschungsprojekte und Konzepte für energieeffiziente und kostengünstige Neubauten und Gebäudesanierungen sind mein Hauptarbeitsgebiet. Solche Gebäude sind eine der Voraussetzungen zum Erreichen der Energieautonomie Vorarlberg.
Ein weiteres Hauptthema ist die Bewertung verschiedener Konzepte zum Bau hocheffizienter Gebäude, etwa bei der Weiterentwicklung des klimaaktiv Kriterienkataloges für energieeffiziente und ökologische Gebäude. Dritter Schwerpunkt ist die Entwicklung von Bildungs- und Beratungskonzepten für Architekten und Planer. Darüber hinaus leite ich seit 2011 den Bereich Energieeffizientes Bauen im Energieinstitut Vorarlberg

Werdegang

JahrTätigkeit
bis dahinVon 1992 bis 2005 ist Martin selbständiger Architekt und führt ein interdisziplinäres Planungsbüro in Kaiserslautern. Im Rahmen von Forschungsprojekten realisiert er kostengünstige Passivhausprojekte und untersucht deren energetische Perfomance und Wirtschaftlichkeit in der Praxis. Weitere Forschungsprojekte beschäftigen sich mit dem Thema der Planung und Errichtung von Passivhaus-Siedlungen. Zusätzlich hat er einen Lehrauftrag für energieeffizientes Bauen an der Universität Kaiserslautern.
Im Rahmen einer halbjährigen freien Mitarbeit hat Martin in den 90er Jahren ersten Kontakt zum Energieinstitut Vorarlberg.
2005beginnt Martin seine Tätigkeit im Energieinstitut Vorarlberg und entwickelt u.a. die energierelevanten Kriterien des Kriterienkataloges klimaaktiv Bauen und Sanieren .
2009übernimmt Martin die Koordination der Projekte, die sich mit energieffizientem Bauen befassen. Fachlich arbeitet er Detailfragen rund ums Passivhaus auf, hält Vorträge zu diesen Themen und erarbeitet Konzepte für Bildungs- und Beratungsangebote.
2012erarbeitet er mit finanzieller Unterstützung des Landes Vorarlberg und des Programms klimaaktiv Bauen und Sanieren den Wirtschaftlichkeitsrechner econ calc und den Wärmebrückenkatalog Fenstereinbau Neubau
2013erstellt er im Auftrag des Landes eine Studie zu den Lebenszykluskosten energieeffizienter Wohngebäude in Vorarlberg. Die Ergebnisse sind ein Beitrag zur landesweiten Diskussion über das "leistbare Wohnen".

konzipiert Martin die Veranstaltungsreihe "economicum - leistbares und energieeffizientes Wohnen". In dieser Reihe werden verschiedene Aspekte des energieeffizienten und wirtschaftlichen Bauens in themenspezifischen Sessions und ergänzenden Exkursionen für die Baubranche aufbereitet.
2014vergleicht er in einer Studie im Auftrag zweier Bundesministerien verschiedene Konzepte zum Bau energieeffizienter Gebäude unter Umwelt- und Wirtschaftlichkeitsaspekten.

Kompetenzen

  • Forschungs-, Planungs-, Bau- und Wohnerfahrung zum Thema kostengünstige Passivhäuser
  • Forschungsprojekte zu den Themen hocheffiziente Sanierung, Bewertungssysteme für hocheffiziente Gebäude
  • Konzeption von Bildungs- und Beratungsangeboten zum Thema hocheffiziente Gebäude(sanierungen)
  • EU-Projekte und internationaler Erfahrungsaustausch zum Thema energieeffizientes Bauen

Weitere Tätigkeiten

  • Begleitung des Wirtschaftlichkeitsrechners „econ calc“
  • Unterrichtet in diversen Lehrgängen und betreut Masterarbeiten
  • leitet das Projekt „Klimaneutrales Wohnen“ – eine Kooperation zwischen Arbeiterkammer, VOGEWOSI, Uni Innsbruck und AlpS.