Wofür ich im Energieinstitut Vorarlberg tätig bin?

Ich koordiniere Prozess und Kommunikationsmaßnahmen der Energieautonomie Vorarlberg, von der Facebookseite bis zum Messeauftritt und bin die Schnittstelle zwischen dem Energieinstitut Vorarlberg und dem Landesprogramm. Darüber hinaus bin ich für die Aquise von EU-Projekten mitverantwortlich.

Werdegang

JahrTätigkeit
bis dahinIm Forschungszentrum Prozess- und Produkt-Engineering der FH Vorarlberg sammelt Karin vor ihrem Eintritt ins Energieinstitut Vorarlberg wertvolle Erfahrung in der Koordination und Abwicklung von Forschungsprojekten im Europäischen Raum.
2011kommt Karin ins Energieinstitut Vorarlberg und übernimmt die Leitung der Stabsstelle Energieautonomie. Im Auftrag des Landes koordiniert sie dort den Prozess, die Arbeitsgruppen und die Kommunikationskampagne.
Sie verantwortet das Projekt Alpstar - mit dem übergeordneten Ziel einen Beitrag zu klimaneutralen Alpen zu leisten - im Auftrag des Projektpartners Land Vorarlberg, in dem unter anderem Modelle für ein nachhaltiges Mobilitätsmanagement in Betrieben erarbeitet werden. Das grenzüberschreitende Pilotprojekt wird 2014 mit dem wichtigsten Mobilitätspreis in Österreich - dem VCÖ-Preis - ausgezeichnet.
2013Mit dem Projekt EKO LIFE (beauftragt durch das LIFE+ Programm der EU) beginnt das Energieinstitut Vorarlberg, sich systematisch mit Fragen des Lebensstils vor dem Hintergrund der Energieautonomie auseinander zu setzen. Karin koordiniert das Projekt, an dem sich auch die FH Vorarlberg, die Allmenda-Genossenschaft und das Ökologie Institut beteiligen.

Kompetenzen

  • Projektmanagement
  • Management von Stakeholderprozessen
  • Campaigning

Weitere Tätigkeiten

  • Vorträge auf nationalen und internationalen Konferenzen