Green City, Vision und Wirklichkeit

Green City Zürich – Areale mit Zukunft?
Dipl. Arch. ETH/ SIA Andreas Binkert, Nüesch Development Zürich
Entwicklung „Siedlung Fussballplatz“ Nenzing
Univ. Lektorin DI Geli Salzmann MAS RPL ETH, salzmann architektur raumplanung

Die Art der Besiedlung hat maßgeblichen Einfluss auf die Qualität der Quartiere und den Wohlstand eines Landes. Flächenintensive Areale und Strukturen induzieren motorisierte Mobilität und hohe Erstellungs-, Betriebs- und Folgekosten. Die Qualität des öffentlichen Raumes wird reduziert, da Straßen primär den Autos zur Verfügung stehen. Vermehrte Belastungen durch Schadstoffe, Lärm usw. sind die Folge, was die Wohn- und Lebensqualität reduziert. Zudem werden die Erfordernisse des Klima- und Umweltschutzes vermindert.

Die Vorstellung von neuen Ansätzen der Siedlungs- und Quartierentwicklung und derer Auswirkungen und Kosten für die Erstellung und Erhaltung bilden die Basis für die Diskussion folgender möglicher Fragestellungen:

  • Welche Siedlungs- und Quartiersstrukturen bieten die größten Potentiale hinsichtlich Kosten, Erhalt, Umweltauswirkungen und Lebensqualität?
  • Welche Strukturen unterstützen die Energieautonomie 2050 Zielsetzung?
  • Welche Rahmenbedingungen benötigen Kommunen, Planer, Projektentwickler?

Die Veranstaltung wurde Mittwoch den 24. September 2014 von 17:00 bis 19:00 Uhr im Vorarlberger Architekturinstitut durchgeführt.

In der Sendung ‘Kultur nach 6’ vom 06.10.2014 berichtet der ORF von der Energie Lounge zum Thema ‘Quartierentwicklung – Green City, Vision und Wirklichkeit’

 

Bilder: © DarkoTodorovic