Über tolle Ergebnisse zum Abschluss der Energiemeisterschaft im Kindergarten konnten sich die PädagogInnen in Lauterach und Wolfurt freuen. Und auch im aktuellen Kindergartenjahr wird wieder ordentlich Energie eingespart – in Bludenz und Feldkirch haben die Energiemeisterschaften schon begonnen. 

13 Kindergärten und 8 Kleinkindbetreuungen sagten in den e5-Gemeinden Wolfurt und Lauterach der Energieverschwendung den Kampf an. Im Projekt „Energiemeisterschaft im Kindergarten“ wurde ein Jahr lang auf einen bewussten und sparsamen Energieeinsatz geachtet. So wurden zum Beispiel Alltagsgeräte nur bei Gebrauch eingeschaltet, Heizungen optimal reguliert und das Licht blieb auch öfters mal ausgeschalten.

Kleine Veränderungen mit großem Effekt

Die PädagogInnen erhielten dabei auch Unterstützung von außen. Gemeinsam mit den Gebäudeverantwortlichen und einem technischen Berater wurde die Gebäudetechnik Vorort besichtigt und Empfehlungen für die technische Optimierung erarbeitet.

Neben Tipps und Tricks zum Energiesparen wurde auch das Nutzerverhalten gemeinsam mit den KindergartenpädagogInnen besprochen. Denn viele Energiefresser schleichen sich im Alltag unbemerkt ein, können aber ganz einfach durch kleine Verhaltensänderungen und ohne Komfortverlust beseitigt werden.

Beachtenswerte Einsparungen

Die Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen: rund 16% bei den Heizkosten und 8% bei den Stromkosten konnten in Wolfurts Kindergärten im Vergleich zum Vorjahr eingespart werden. In Lauterach waren es sogar 14% bei den Heizkosten und 17% beim Strom.

Dieser eifrige Einsatz soll natürlich belohnt werden – 50% der gesparten Kosten gehen an die PädagogInnen, um etwa einen Teamausflug oder eine Investition im Kindergarten zu finanzieren.

Energiemeisterschaften gehen in die nächste Runde

Auch im laufenden Jahr finden wieder Energiemeisterschaften in Vorarlbergs Kindergärten statt – bis Herbst 2020 machen sich 8 Kindergärten in Bludenz und 17 Kindergärten in Feldkirch ans Energiesparen und widmen sich dem bewussten Umgang mit Strom, Wärme und Wasser. Die Auftaktveranstaltungen dazu fanden bereits im September 2019 statt.

 „Ein Königreich für die Zukunft“ als optimale Ergänzung

„In Wolfurt und Lauterach haben alle Kindergärten auch am Jahresprogramm „Ein Königreich für die Zukunft – Energie erleben im Kindergartenjahr“ teilgenommen. Eine optimale Ergänzung zur Energiemeisterschaft! „Die Kindergärten binden das Thema Energie immer wieder auf beeindruckende und fantasievolle Weise in den Kindergartenalltag ein“, stellt die Projektleiterin im Energieinstitut Vorarlberg Carmen Jungmayr fest.

Das Jahresprogramm „Ein Königreich für die Zukunft“ stellt eine optimale Ergänzung zur Energiemeisterschaft im Kindergarten dar. Dadurch werden die Kinder noch aktiver miteinbezogen.

Die Energiedetektive etwa machen sich auf die Suche nach unnötigen Stromfressern und kontrollierten ganz genau, ob ein Licht tatsächlich benötigt wird. In einigen Kindergärten waren die Kinder zu Fuß, mit dem Rad oder den Öffis unterwegs und sammelten fleißig Sticker in ihrem „Laufpass“. Ein unvergessliches Erlebnis sind auch die „stromfreien Tage“ in den Kindergärten, bei denen die kleinen Energieexpertinnen und -experten erleben, wie es sich anfühlt, wenn die Heizung ausbleibt, kein Licht brennt und draußen über dem Feuer gekocht werden muss.

Es freut uns daher sehr, dass auch in diesem Jahr, beim Projekt in Bludenz und Feldkirch insgesamt 12 Kindergärten sowohl an der Energiemeisterschaft, als auch beim Programm „Ein Königreich für die Zukunft“ teilnehmen.

Weitere Informationen zum Jahresprojekt „Ein Königreich für die Zukunft – Energie erleben im Kindergartenjahr“ und den nächsten Fortbildungsterminen für PädagogInnen und AssistentInnen: https://www.energieautonomie-vorarlberg.at/de/ein-koenigreich-fuer-den-kindergarten

 

Zuletzt aktualisiert am 28. November 2019