Quo vadis Wohnbau?

Eine Veranstaltungsreihe des Energieinstitut Vorarlberg in Kooperation mit dem Vorarlberger Architektur Institut mit dem Schwerpunkt Innovation und Nachhaltigkeit.


Zielgruppe
Architekten/innen, Planende, Raumplanende, Projektentwickler/innen, Bauträger, Investoren, Entscheidungsträger/innen, Fachpersonen, Bauausführende, …

Situation
Die Anforderungen an die Qualität von Wohnbauten steigen stetig. Flächen-intensive Strukturen und aufwendige Infrastrukturanforderungen (z.B. Stell- und Tiefgaragenplätze) erhöhen die Kosten zusätzlich. Wohnen wird immer schwerer leistbar. Die Vorgaben der Energieautonomie Vorarlberg und des Klimaschutzes sind dabei noch gar nicht berücksichtigt.
Auch die Anforderungen und die Bedürfnisse der Wohnungssuchenden hinsichtlich Flexibilität und Lebensplanung verändern sich. Bekannte Wohnkonzepte stoßen immer mehr auf Kritik und entsprechen nur mehr teilweise den Bedürfnissen ihrer Bewohner/innen.

Ziel
Anhand von beispielgebenden Projekten sollen neue Ansätze im Wohnbau vorgestellt werden. Dabei bildet die Umsetzbarkeit die Basis für die Diskussion mit folgenden möglichen Fragestellungen:

  • Welche Herausforderungen ergeben sich in der Umsetzung?
  • Welche (Kosteneinspar-)Potentiale ergeben sich?
  • Welche Rahmenbedingungen werden für die neuen Wohnkonzepte benötigt?

Inhalt

  • Impulsreferat: Wir sind der Zeit um 35 Jahre voraus
  • Impulsreferat: RIVA kostengünstiges Bauen in Lauterach
  • Statement der Diskussionspartner
  • Diskussion, Ausklang

Impulsreferenten

  • Prof. Dipl. Architekt SIA Hansruedi Preisig  – Preisig Pfäffli, Zürich
  • Prof. Mag. Arch. Architekt BDA Carlo Baumschlager – Baumschlager Hutter Partners, Dornbirn
  • Bmstr. Wilfried Hefel – GF Hefel Wohnbau, Lauterach

Diskussionspartner

  • Mag. Lothar Hinteregger, Abteilungsvorstand Wohnbauförderung Vorarlberg
  • Betr. Oec. Siefried Kohler – GF oa.sys baut, Alberschwende

Resümee
Mag. Dr. Verena Konrad, Direktorin Vorarlberger Architektur Institut

Moderation
Bmst. Harald Gmeiner, Energieinstitut Vorarlberg, Ökologisch Bauen

Kosten
Eintritt frei – Anmeldung erforderlich

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.