Besichtigung Hirschfeldhaus in Bauphase

Das denkmalgeschützte Hirschfeldhaus aus dem 17. Jhdt. im jüdischen Viertel von Hohenems wird derzeit mit viel Liebe zum Detail saniert. Bestmöglich soll der ursprüngliche historische Zustand erhalten und für die neue Nutzung adaptiert werden. Werfen Sie Live im Betrieb einen Blick hinter die Kulissen und erfahren Sie wie das geht.


Historische Bausubstanz unter Denkmalschutz zu sanieren ist eine besonders hohe Herausforderung. Bei Substanz und Oberflächeund  muss entschieden werden, ob er erhalten werden kann oder ersetzt werden muss. Projektleiter DI (FH) Thomas Schwiegelshon vom Hohenemser Traditionsunternehmen Grabher, Der Baumeister erzählt den Besucher*innen auf der Baustelle, was die Hefel Privatstiftung, als Eigentümerin bewogen hat, die Kosten und Risiken einer liebevollen Revitalisierung einzugehen. Grabher, der Baumeister ist nicht nur federführend in der Sanierung tätig, sondern wird das Gebäude im Anschluss auch als neuen Bürostandort nutzen.

Dietmar Metzler von Metzler Fensterbau Hohenems (Mitglied bei Partnerbetrieb Traumhaus Althaus) berichtet anschließend über die Herausforderungen eines Fensterbauers im historischen Gemäuer. Jede einzelne Fensteröffnung musste millimetergenau vermessen werden und ein Einzelfenster dafür gebaut werden.

Beim Rundgang durch das Jüdische Viertel in Hohenems informieren Barbara Keiler und Georg Mack vom Bundesdenkmalamt anhand praktischer Beispiele, welche Unterstützung das BDA bietet, um betroffene Bauherren durch eine Sanierung ihres denkmalgeschützten Objektes zu begleiten.

Melden Sie sich zu dieser einmaligen Möglichkeit eine denkmalgeschützte Sanierung in der Bauphase zu sehen.

Programm:

  • Treffpunkt ab 16.45 Uhr beim Salomon Sulzer Saal, Hohenems. Beginn: 17.00 Uhr
  • Baustellenbesichtigung Hirschfeldhaus mit Projektleiter Thomas Schwiegelshon, Grabher, Der Baumeister, Hohenems und Dietmar Metzler, Metzler Fensterbau, Hohenems
  • Im Anschluss Rundgang durch das Jüdische Viertel Hohenems mit Barbara Keiler und Georg Mack, Bundesdenkmalamt, Bregenz

Melden Sie sich gleich an!

 

Voraussetzung für die Teilnahme – aktuelle Covid-19 Schutzmaßnahmen: 3 G Nachweis – getestet, geimpft, genesen
Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist notwendig.
Über allfällige weitere Covid-19 Schutzmaßnahmen informieren wir Sie rechtzeitig.

Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen im Download-Bereich.
Die Teilnahme ist dank der Unterstützung der Vorarlberger Landesregierung und des Ministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus kostenlos. Falls die maximale Teilnehmerzahl erreicht ist, lassen Sie sich bitte auf die Warteliste setzen (formloses E-Mail an Edith Hämmerle). Bei großem Interesse wird die Veranstaltung wiederholt.

Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der Plattform Partnerbetrieb Traumhaus Althaus durchgeführt.