Unser Mobilitätssystem ist stark auf den motorisierten Individualverkehr ausgerichtet, stößt aber durch das steigende Verkehrsaufkommen immer mehr an seine Grenzen. Wie könnte also unser Mobilitätssystem von morgen aussehen? Ähnlich wie heute, nur mit Elektromotoren, intelligenten Ampeln und unterirdischen Parkflächen? Oder vielleicht doch ganz anders?


Diese Veranstaltung findet als Livestream auf YouTube statt. Zum Stream gelangen Sie hier.

Unser Mobilitätsverhalten hat sich im letzten Jahrhundert stark verändert. Während vor 70 Jahren motorisierte Fahrzeuge noch die absolute Ausnahme darstellten, sind heute bereits 7 Millionen Kraftfahrzeuge in Österreich zugelassen. Unser Mobilitätssystem ist daher stark auf den motorisierten Individualverkehr ausgerichtet, stößt aber durch das steigende Verkehrsaufkommen immer mehr an seine Grenzen.

Eines ist klar: Das Auto hat uns flexibler und unabhängiger gemacht, verursacht aber auch Feinstaub, Lärm und nicht zuletzt CO2-Emissionen.

Wie könnte also unser Mobilitätssystem von morgen aussehen? Ähnlich wie heute, nur mit Elektromotoren, intelligenten Ampeln und unterirdischen Parkflächen? Oder vielleicht doch ganz anders?

In diesem Onlinevortrag widmet sich Martin Reis folgenden Themen und Fragestellungen:

  • Wie hat sich unser aktuelles Mobilitätsystem entwickelt – welche Vorteile und welche Probleme sind dadurch entstanden?
  • Welche aktuellen Trends und Entwicklungen werden unser zukünftiges Mobilitätsverhalten beeinflussen?
  • Welche Konzepte und Technologien scheinen zukunftsfähig zu sein und welche eher nicht?
  • Was können wir in Vorarlberg tun – Gemeinden, Betriebe und Privatpersonen – um eine zukunftsverträgliche Mobilität zu unterstützen?

Im Anschluss an den Vortragsteil können über den Chat vertiefende Fragen gestellt werden.

Wenn Sie sich zur Veranstaltung anmelden (Button rechts oder unten), erinnern wir Sie kurz vor Beginn per E-Mail samt Link zum Livestream.

Dieser Vortrag findet im Rahmen der 11. Vorarlberger Umweltwoche statt. Mehr zur Vorarlberger Umweltwoche und dem Programm finden sie auf www.umweltv.at/

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.