Die richtige Baumaterialwahl wird immer wichtiger! Wer bereits bei der Planung auf das eingesetzte Material achtet, kann umweltschonend, gesund und kostengünstig bauen. Eine Win-Win-Situation für Auftraggeber, Umsetzer, Bewohner und Umwelt.


Erfahren Sie wie die ökologische Performance von Bauprodukten und Gebäuden auf nationaler und internationaler Ebene abgebildet werden kann und lernen Sie die methodischen und normativen Hintergründe zu Ökobilanzen kennen.

Das Bauwesen in Österreich verursacht mehr als 50% des Abfallaufkommens, 30% des stofflichen Verbrauchs und 50% des Energieverbrauchs. Mittels optimaler Gebäudeplanung und richtiger Baumaterialwahl kann der Ressourceneinsatz und die Geldbörse nachhaltig entlastet werden.

Deshalb werden durch die europäische Kommission der Product Environment Footprint (PEF) und die Umweltdeklarartion von Baustoffen (EPDs) in der Normung verankert und somit auch national umsetzt.

Sie lernen

  • die neuesten Entwicklungen der Ökobilanzierung von Bauprodukten und Gebäuden in der EU und deren Umsetzung in Österreich kennen.
  • die neuesten nationalen Instrumente – die baubook-Datenbank, den Oekoindex, den wohngsund-Standard und den Entsorgungsindikator EI10, … – anhand konkreter Anwendungen kennen und effektiv einsetzen.

Dafür investieren sie

  • zwei Stunden Ihrer Zeit. (keine Kosten fallen an, aufgrund der Unterstützung durch das Land Vorarlberg)
  • eine halbe Stunde (optional) für den anschließenden informellen fachlichen Austausch mit KollegInnen bei einen kleinen Apero

Sichern Sie sich Ihren Platz für den kostenlosen Workshop am 22. Mai 2019.

“Die Baubook Datenbank ist sehr nützlich für ökologische Architekturplanungen. Es ist lobenswert, dass dieser Service kostenlos zur Verfügung steht. Auch der neue Standard wohngsund ist sehr hilfreich in der Entscheidungsfindung mit dem Bauherrn.” Architekt Martin Herwelly

Inhalte

Im Zentrum der zweistündigen Schulung stehen die Vorstellung der neuesten Entwicklungen aus der europäischen Normungswelt und die Umsetzung dieser auf nationaler Ebene. Weiters werden die Neuerungen der nationalen Umsetzungstools anhand beispielhafter praktischer Anwendung vorgestellt und   diskutiert. Der Austausch der Erfahrungen in der Planungspraxis und Bauumsetzung nimmt dabei eine wichtige Rolle ein.

Neues aus der europäischen Normungswelt

  • PEF – der Product Environmental Footprint Ansatz der EU-Kommission
  • EU – Policy zur Verwendung des PEF Ansatzes: Consumer Footprint …
  • EPD – Umweltdeklaration für Baustoffe – wichtiges für die Praxis
  • Ökobilanzdaten für CE-Kennzeichnung?
  • Ökobilanz – Wie erstellen und was berücksichtigen (z.B. CO2-Speicherung, . . . )?

Anwendung von LCA, EPD, PEF in Österreich

  • Anwendung der LCA-Daten in Österreich
  • Baubook Datenbank – was ist neu?
  • Oekoindex 2019
  • wohngesund – der neue Standard für gesundes und ökologisches Bauen
  • ECO2SOFT – Berechnung Ökobilanz für Gebäude
  • EI10 Entsorgungsindikator – End of Life Berücksichtigung

Zielgruppe

Technische Büros, Energieberater, Oekoindex-Berechner, Sanierungsberater, Baubehörden, Architekten, Planer, Bauleiter, Bau-Ausführende, Interessierte

Termin

Mi., 22.5.2019, 17:00 – 19:00 Uhr

Kosten

keine

Anmeldung

Um Anmeldung wird aus organisatorischen Gründen gebeten.

Ort

Energieinstitut Vorarlberg, CAMPUS V, Stadtstraße 33, 6850 Dornbirn

Raum

Seminarraum Nord 2. OG

Referenten

  • Mag. Hildegund Figl, Österreichisches Institut für Baubiologie und –ökologie, Wien
  • Mag. Christoph Sutter, baubook GmbH, Dornbirn
  • Bmst. Harald Gmeiner, Energieinstitut Vorarlberg, Ökologisch Bauen

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.