BYPAD – Mehr Qualität für den Radverkehr in Ihrer Gemeinde. Das europäische Fahrradaudit BYPAD (=Bicycle Policy Audit) ist eine Methode zur Überprüfung und Weiterentwicklung der kommunalen Radverkehrspolitik. Es betrachtet nicht nur die Qualität von Radwegen oder Fahrradabstellanlagen, sondern berücksichtigt das ganze Spektrum der kommunalen Radverkehrspolitik.

BYPAD findet bereits in über 60 Städten in 15 Ländern Europas Anwendung. In Vorarlberg haben bereits neun Gemeinden ihre Radverkehrspolitik nach der BYPAD-Methode analysiert und darauf aufbauend ein konkretes Maßnahmenprogramm für die nächsten Jahre erarbeitet: Feldkirch, Bregenz, Dornbirn, Lustenau, Wolfurt, Lauterach, Schwarzach, Höchst und Hohenems.

Moderierte Selbstbewertung zentrales Element

Zentrales Element ist die moderierte Selbstbewertung der Stärken und Potentiale der Gemeinde durch eine Auditgruppe aus Politik, Verwaltung und engagierten Alltagsradlern. Auf Basis der Ergebnisse werden Prioritäten ermittelt und ein Aktivitätenplan zur Radver­kehrsförderung durch die Gemeinde mit konkreten Zielen und Verantwortlichkeiten ausgearbeitet. Eine Wiederholung des Audits alle 3 bis 5 Jahre macht den Fortschritt in der kommunalen Radverkehrspolitik sichtbar und kann eine nachhaltige Radverkehrspolitik sicherstellen. 

Zusammensetzung der BYPAD-Auditgruppe

Zusammensetzung der BYPAD-Auditgruppe

BYPAD-Qualitätsfelder kommunaler Radpolitik

BYPAD-Qualitätsfelder kommunaler Radpolitik

 

 

 

 

 

Leistungen und Kosten

  • Grundlagenerhebung und Lokalaugenschein durch den Auditor
  • Zusammenstellung der Auditgruppe (8 bis 15 Personen)
  • Moderierter Selbstbewertungsworkshop mit der Auditgruppe (4 bis 5 Stunden)
  • Protokollierung und Auswertung des Workshops
  • Entwurf eines „Aktivitätenplans zur Radverkehrsförderung“ auf Basis der Workshop-Ergebnisse
  • Präsentation, Diskussion und Fertigstellung des Entwurfs
  • Druck des „Aktivitätenplan Radverkehr“ in einer Auflage von 5 – 10 Stück
  • Jeweils eine jährliche Evaluationssitzung mit der Auditgruppe in den nächsten zwei Folgejahren

Landesförderung für BYPAD-Audit
Mit der “Energieautonomie Vorarlberg” hat sich das Land das Ziel gesetzt, den Radverkehrsanteil an den täglich zurück gelegten Wegen bis 2020 auf 20% zu steigern. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt das Land Vorarlberg besonders auf die Unterstützung von engagierten Gemeinden und übernimmt einen Teil der Kosten des Audits.

Kosten für die Gemeinde:

Die Kosten für die Durchführung des Audits belaufen sich – nach Abzug von Landesförderungen – auf rund 1.800 Euro brutto.