Auf manchen Dächern erweist sich der gewählte Aufbau im Nachhinein als ungünstig, in den meisten Fällen auf Kosten der Stromproduktion. Nachträglich können einige Verbesserungen vorgenommen werden, um eine bessere Synergie der zwei Systeme zu erreichen.

Gründach und Photovoltaik_Ost West Modul_cr pulswerk

Fehler: Ost-West-Modul mit zu schmalen Reihenabständen und ohne Aufständerung

Module, die direkt auf dem Boden liegen, werden schnell durch den Schattenwurf der Pflanzen gestört. Die in den stark abgedunkelten Bereichen sich ansiedelnden Pflanzen streben durch die schmalen Lücken ans Licht und können dort nur sehr umständlich und mit höherem Aufwand entfernt resp. zurückgeschnitten werden. Die Stromproduktion nimmt ab. Die Ausführung von Pflegemaßnahmen ist bei geringen Modulreihen- Abständen erschwert.

Gründach und Photovoltaik_Modul Abdeckung_cr Stephan Brenneisen

Lösungsansatz

Die Lücken müssen mit festen und dauerhaften Abdeckungen (z.B. aus Blech) geschlossen werden.

Fehler: Module am niedrigsten Punkt nur knapp über dem Substrat montiert

An der Unterkante werfen bereits 10-15 cm hohe Pflanzen Schatten auf die Module, die dadurch an Leistung verlieren.

Lösungsansatz

1-2 Pflegegänge direkt vor den Modulen in der starken Pflanzenwachstumszeit (Mai – Juni). Auslegen von dünnen Keramikplatten (ca. 30 cm breit) vor den Modulkanten, möglichst mit geschlossenen Fugen. Aufständerung (etwa 15 bis 30 cm), um Schattenwurf bestmöglich zu vermeiden.

 

Bildnachweis auf dieser Seite: Raphael Hoschek (pulswerk GmbH) und Stephan Brenneisen (ZHAW), Grafiken Christian Reinhard

 

Zuletzt aktualisiert am 28. Mai 2021