In Hohenems steht seit Neuestem die größte Photovoltaik-Indachanlage Vorarlbergs

Im Zuge der Dachsanierung wurde die Anlage von EQ-Systems auf dem ehemaligen Kästle Areal errichtet.

Vor knapp 100 Jahren wurden in der Hohenemser Wagnereiwerkstätte von Anton Kästle die ersten Paar Ski gefertigt. Bald wurde daraus eine Skifabrik mit internationalem Ruf. Das alte Industriegebäude wurde nun saniert und mit der größten PV-Indachanlage Vorarlbergs ausgestattet:

Auf 1610 m2 werden 320.000 kWh produziert

„Auf 1.610 Quadratmetern verbauten wir Austria Kioto Laminate mit SST Rahmung“, erklärt Andreas Bickel, Geschäftsführer von EQ-Systems GmbH in Hörbranz. Seit rund 10 Jahren realisiert sein Unternehmen Energiekonzepte für Gewerbebauten, Landwirtschaft, Mehr- und Einfamilienhäuser. Auch das Energiekonzept für das Kästle-Areal entwickelte EQ-Systems selbst.

 

Kästle-Areal mit der neuen PV-Indachanlage


Indach ist in und erspart Kosten

„Unser Anliegen war es natürlich, so viel erneuerbare Energie zu erzeugen und selbst zu verbrauchen, wie möglich“, so Andreas Bickel. Eine Indachanlage war in diesem Fall die sinnvollste Lösung. Bei Pult-, Walm- oder Satteldächern ist es ein kostengünstiges und effizientes Photovoltaiksystem, sowohl beim Neubau als auch bei der Dachsanierung.

Das System fügt sich viel besser in das Gesamtbild einer Immobilie ein als eine herkömmliche Aufdach-Photovoltaikanlage und ersetzt zudem die übliche Dacheindeckung.
Da man sich die gesamte erste Dacheindeckung, wie beispielsweise Dachziegel einspart, produziert die Indachanlage als dichte Dacheindeckung zusätzlich Strom und sie refinanziert sich selbst.

Dachsanierung mit Köpfchen

Bei der Sanierung des Kästle-Fabriksgebäudes wurden die Flachdächer zusätzlich isoliert und neu abgedichtet. Die Satteldächer wurden komplett durch das PV-Indachsystem ersetzt.

„Wir möchten damit ein Beispiel aus der Praxis zeigen, wie man eine Dachsanierung mit PV-Systemen sinnvoll ausführen kann“, erklärt Andreas Bickel. Die Anlage in Hohenems produziert nun 320.000 kWh, 85 Prozent davon werden direkt im Gebäude verwendet, in dem neben Büros nach wie vor Skier produziert werden.

Förderungen für PV und Heizung

Für die PV-Anlage wurde die Oemag Förderung in Anspruch genommen, für die Erneuerung der Heizungsanlage auf Pellets gibt es die KPC Förderung.
(Anmerkung: Informieren Sie sich über die mit 70% geförderte PV Beratung für Betriebe, um mehr über die Fördermöglichkeiten zu erfahren.)

„Unsere größte Verantwortung ist der respektvolle Einsatz von Ressourcen unserer Erde. Deshalb ist es unsere Mission, Energiesysteme nachhaltig und frei von fossilen Brennstoffen zu bauen. Gemeinsam für die Zukunft.“
Andreas Bickel, EQ-Systems

Die Geschäftsführer Fabio Hartmann von der Emspark Verwaltung und Andreas Bickel bedanken sich bei ihren Partnern: „Ohne die ausgezeichnete Arbeit der ausführenden Firmen Holzbau Flatz, SST Solar, Spenglerei Mathis und AWA Installationen wäre dieses große Projekt nicht möglich gewesen.“

„Auch am Bau bzw. im Handwerk wurde in den letzten Jahren deutlich ersichtlich, dass vermehrt auf einen verantwortungsvollen Umgang mit den bestehenden Ressourcen geachtet wird. Diesem Umstand versuchen auch wir, als Spengler Betrieb, so gut wie möglich Rechnung zu tragen und sind daher stets auf der Suche nach neuen und innovativen Lösungen, wie solche beim Kästle-Areal mit der Fa. EQ-Systems. Es war uns eine Freude bei der Realisation dieses Objektes dabei gewesen zu sein.“
Rainer Mathis, Spenglerei Mathis

 

 

EQ-Systems GmbH in Hörbranz und Spenglerei Mathis in Altach sind Mitglied der Plattform Partnerbetrieb Traumhaus Althaus. Erfahren Sie mehr darüber hier.

 

Der Bericht wurde in Zusammenarbeit mit Caroline Begle (klartexter.in) erstellt.
Fotonachweis: @EQ-Systems

Zuletzt aktualisiert am 11. Mai 2021