Im Rahmen der Aktion „Sauber heizen für alle“ haben Bund und Land mit Anfang Jänner 2022 die Förderung von einkommensschwachen Haushalten beim Heizungstausch erhöht – und zwar auf bis zu 100 %. Gefördert wir der Ersatz von fossilen Energieträgern wie Öl oder Gas durch Fernwärme, Holz oder Wärmepumpen.

Die Förderung ist in der ersten Phase auf Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Reihenhäuser beschränkt, die sich im Eigentum der Förderwerber*in befinden und von diese*r im Hauptwohnsitz bewohnt werden. Das Förderprogramm soll in der nächsten Phase auf Mehrwohnungshäuser und auf Mieter*innen ausgeweitet werden.

Wie Sie herausfinden, wer in den Genuss der Förderung kommt und wie das Verfahren abläuft, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Zuletzt aktualisiert am 14. Januar 2022