Kein Bundesland in Österreich weist eine ähnliche Dichte von Niedrigstenergiegebäuden öffentlicher Auftraggeber auf wie Vorarlberg. Die Gebäude brauchen fast keine Energie und decken ihren kleinen Energiebedarf mit erneuerbaren Energieträgern. Nehmen wir die regionalen Materialien, die erneuerbaren Rohstoffen und das Schadstoffmanagement hinzu, gibt es weltweit keine Konkurrenz. Grund genug, um einige dieser herausragenden Gebäude im Jahresverlauf bekannt zu machen. Und davon zu erzählen, wie sie entstanden sind und sich bewährt haben.

Anlässlich des hundertsten Auftrages im Servicepaket „Nachhaltig:Bauen in der Gemeinde“ und der EU-Richtlinie, nach der seit Anfang 2019 öffentliche Gebäude nur noch als “Nearly Zero Emission Buildings” ausgeführt werden dürfen, starten wir eine Newsletterserie, die jeden Monat ein öffentliches Gebäude vorstellt. Eines aus jedem der 12 Jahre, in denen das Servicepaket in Vorarlberg bei der Umsetzung öffentlicher Gebäuden unterstützen durfte. Wir beginnen mit dem Pilotgebäude, dem Gemeindezentrum Ludesch, das 2004 fertiggestellt wurde.

Gemeindezentrum Ludesch, Bildnachweis: Gemeinde Ludesch

Zur Beschreibung aus der Dokumentation zum Servicepaket Nachhaltig:Bauen in der Gemeinde 2004-2013 gelangen Sie hier. Wir haben die Beschreibung von 2013 um ein kurzes Interview mit einem Nutzer der ersten Stunde ergänzt, sie ansonsten aber bewusst im Original belassen.

Im Lauf des Frühjahrs werden wir alle dokumentierten Gebäude online verfügbar machen. Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie am Laufenden.