Der Neubau der Sporthalle und des Mehrzweckgebäudes der Mittelschule Klaus ist der zweite Bauabschnitt des Wettbewerbs aus dem Jahr 2001.

Architektur

Nach der Errichtung der Hauptschule Klaus 10 Jahre zuvor, wird das Projekt Schule in Klaus somit vollendet. Die stark sanierungsbedürftige Turnhalle aus den 1970er Jahren wurde abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Dieser besteht aus einem Mehrzweckbereich und einer Doppelturnhalle.

Sporthalle und Mehrzweckgebäude Klaus, Aussenansicht, CR Bruno Klomfar

Der Mehrzwecktrakt setzt sich verteilt auf drei Ebenen aus Gymnastikraum, Garderoben, Gruppenräumen, Aufenthaltsbereichen, Teeküche und Musikprobelokal zusammen. Durch eine Mittelzone mit großzügigem Foyer und Erschließungskern sind die beiden Bereiche miteinander verbunden. Die Sporthalle ist mit einer Teleskoptribühne ausgestattet, die bei größeren Veranstaltungen ausgefahren wird und auch höheren Besucherzahlen Platz bietet.

Sporthalle und Mehrzweckgebäude Klaus, Aussenansicht, CR Bruno Klomfar

Eine Reduktion der Kunstbeleuchtung wird durch insgesamt 56 pyramidenförmige Oberlichter, die Tageslicht in die Doppelturnhalle streuen, erreicht. Das gesamte Tragwerk (Brettschichtholz-Träger) und die Verkleidungen bestehen dabei aus Holz oder Holzwerkstoffplatten: Birken-Sperrholzplatten (teilweise gelocht) verkleiden die Fachwerk-Unterkonstruktion aus Vollholz. Die Südfassade ist mit vertikalen Weißtanne- Holzlamellen mit variierenden Fugenabständen verkleidet. In Richtung Westen ist die Holzfassade fugenlos gestaltet und der Vorplatz der Schule wird durch ein langes Fensterband geöffnet.

Sporthalle und Mehrzweckgebäude Klaus, Innenansicht, CR Bruno Klomfar

Nordseitig schließt der dreigeschoßige Mehrzweckbereich an. Bis auf den Erschließungskern ist das gesamte restliche Gebäude ein Holzbau, nur die Galerie ist mit Stahl verstärkt. 2015 gewann die neue Sporthalle mit Mehrzweckgebäude den Vorarlberger Holzbaupreis in der Kategorie öffentliche Bauten.

Sporthalle und Mehrzweckgebäude Klaus, Blick in die Sporthalle, CR Bruno Klomfar

Energie und Ökologie

Als Energieträger wird eine Wärmepumpe mit Erdsonden verwendet. Die Erdsonden dienen im Sommer als direkte Kältequelle zur Außenluftkonditionierung und gleichzeitig zur Vorwärmung bei sehr tiefen Außentemperaturen.

Sporthalle und Mehrzweckgebäude Klaus, Innenansicht, CR Bruno Klomfar

Das Gebäude ist mit einer Komfortlüftung ausgestattet. Auf dem Dach ist eine PV- Anlage mit ca. 20.000 kWh/a situiert.

Sporthalle und Mehrzweckgebäude Klaus, Plan Schnitt

Sporthalle und Mehrzweckgebäude Klaus, Lageplan

Dieser Text stammt aus der Projektdokumentation 2014 bis 2019 vom Servicepaket Nachhaltig:Bauen in der Gemeinde, die Sie online durchblättern oder als gedruckte Version über unseren Broschürenshop bestellen können. Fotos von Bruno Klomfar.

Zuletzt aktualisiert am 17. Juni 2020