Bei der MOBILWochen-Pressekonferenz gaben Landesrat Rauch, Christian Hillbrand vom Verkehrsverbund Vorarlberg und Sabine Klapf vom Alpenverein Vorarlberg den Startschuss zur diesjährigen Vorarlberg MOBILWoche.

Probier amol

Von Samstag, 31. August, bis Sonntag, 8. September, gibt es wieder eine Menge attraktiver Mobilitätsangebote zum Kennenlernen und Ausprobieren. So kann man mit dem beliebten MOBILWochen-Ticket für nur 13 Euro sieben Tage lang im gesamten Liniennetz von Bus und Bahn im Ländle unterwegs sein und sich dabei von den Vorteilen des gut ausgebauten Öffentlichen Verkehrs zu überzeugen.

Viele Vorteile mit dem MOBILWochen-Ticket

Das MOBILWochen-Ticket bietet viele Vorteile – auch über die Aktionswoche hinaus, erklärt VVV-Geschäftsführer Christian Hillbrand. Wer dieses Angebot ausprobiert und daran Gefallen gefunden hat und sich daher noch im September zum Erstkauf einer maximo-Jahreskarte entschließt, erhält 13 Euro Rabatt. Auch Besitzerinnen und Besitzer von Jahresstreckenkarten können sich freuen. Ihre Karte gilt in der MOBILWoche als Maximo-Ticket im ganzen Land. Daneben profitieren auch Familien: In Kombination mit dem Familienpass ist die ganze Familie mit einem MOBILWochen-Ticket unterwegs.

Weitere spannende Aktionen

Die Aufmerksamkeit in der MOBILWoche gilt aber nicht nur dem guten Angebot im Öffentlichen Verkehr, sondern auch den vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten. Weiters kann in verschiedenen Gemeinden einfach und unkompliziert CARUSO Carsharing getestet werden und der Alpenverein Vorarlberg hat neue Tourenvorschläge ausgearbeitet, die gut mit Bus und Bahn erreichbar sind. Dazu kann man beim Fahrradkino in die Pedale treten, besonders günstig ein Faltrad kaufen und vieles mehr. Beim MOBILWochen-Gewinnspiel gibt es tolle Preise zu gewinnen. Alle

Alle Informationen zu den Aktionen in der Vorarlberg MOBILWoche gibt es hier.

Die Pressekonferenz zum Nachlesen gibt es hier: Vorarlberger Landeskorrespondenz