Bei der MOBILWochen-Pressekonferenz am Ramschwagplatz in Nenzing gaben Landesrat Rauch, Bürgermeister Florian Kasseroler, Christian Hillbrand vom Verkehrsverbund Vorarlberg, Sabine Klapf vom Alpenverein Vorarlberg und Niko Fischer von CARUSO Carsharing den Startschuss zur diesjährigen Vorarlberg MOBILWoche.

Engagierte Gemeinden

Die Marktgemeinde Nenzing war am 2. September Gastgeberin für die Auftaktpressekonferenz zur Vorarlberg MOBILWoche 2021. Sie ist eine von drei Kommunen, die im Rahmen der MOBILWoche einen Carsharing-Standort eröffnen. Das neue Angebot wird am 3. September ab 16 Uhr im Rahmen einer Veranstaltung am Ramschwagplatz entsprechend gefeiert und kann in der MOBILWoche kostenlos getestet werden.

Nenzing hat sich auch darüber hinaus ambitionierte Ziele gesetzt, um umweltfreundliche Mobilität zu fördern. Ergebnis eines 2019 gestarteten Bürgerbeteiligungsprozesses ist die Planung von mehreren Begegnungszonen im Dorfzentrum. Außerdem sollen 2022 Radabstellplätze und Radboxen am Bahnhof sowie ein barrierefreier Zugang zum Bahnsteig umgesetzt werden. Entlang der Meng wird künftig eine durchgehende Verbindung für Fußgänger und Radfahrer von der Landesradroute und damit auch vom Bahnhof zum Dorfzentrum führen.

Probier amol

Von Samstag, 4., bis Sonntag, 12. September, gibt es wieder eine Menge attraktiver Mobilitätsangebote zum Kennenlernen und Ausprobieren. So kann man mit dem beliebten MOBILWochen-Ticket für nur 15 Euro sieben Tage lang im gesamten Liniennetz von Bus und Bahn im Ländle unterwegs sein und sich dabei von den Vorteilen des gut ausgebauten Öffentlichen Verkehrs überzeugen.

Viele Vorteile mit dem MOBILWochen-Ticket

Das MOBILWochen-Ticket bietet viele Vorteile – auch über die Aktionswoche hinaus. Wer dieses Angebot ausprobiert und daran Gefallen gefunden hat und sich daher noch im September oder Oktober zum Erstkauf einer maximo-Jahreskarte entschließt, erhält 15 Euro Rabatt. Auch Besitzerinnen und Besitzer von Jahresstreckenkarten können sich freuen. Ihre Karte gilt in der MOBILWoche als Maximo-Ticket im ganzen Land. Daneben profitieren auch Familien: Wenn das MOBILWochen-Ticket in Kombination mit dem Vorarlberger Familienpass gelöst wird, fahren nicht nur Eltern mit Kindern, sondern auch die Großeltern gemeinsam um nur 15 Euro in ganz Vorarlberg mit Bus und Bahn.

Das MOBILWochen-Ticket ist auch digital via FAIRTIQ-App erhältlich. Alle, die sich in der MOBILWoche zum ersten Mal bei FAIRTIQ registrieren, dürfen sich zusätzlich über ein Startguthaben von fünf Euro freuen.

Weitere spannende Aktionen

Die Aufmerksamkeit in der MOBILWoche gilt aber nicht nur dem guten Angebot im Öffentlichen Verkehr, sondern auch den vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten.

CARUSO Carsharing gratis testen

In verschiedenen Gemeinden kann einfach und unkompliziert CARUSO Carsharing bis zu drei Stunden lang gratis getestet werden. Ist die eigene Gemeinde nicht bei der Aktion dabei kann man sich auch direkt bei CARUSO Carsharing in Dornbirn melden.

Wandertipps vom Alpenverein Vorarlberg

Der Alpenverein Vorarlberg hat neue Tourenvorschläge ausgearbeitet, die gut mit Bus und Bahn erreichbar sind. Ob Familienwanderung oder Gipfelüberschreitung  – es ist für alle etwas dabei.

Fahrradkino in der MOBILWoche

In vier Gemeinden heißt es strampeln um zum Kinovergnügen zu kommen. Beim Radkino wird frei nach dem Motto “Do it yourself” der Strom für die Vorführung mit Fahrrädern vom Publikum selbst erzeugt. Erlebbar ist das Ganze während der MOBILWoche in Andelsbuch, Bludenz, Gaschurn und Göfis.

Alle Informationen zu den Aktionen in der Vorarlberg MOBILWoche gibt es hier.

Die Pressekonferenz zum Nachlesen gibt es hier: Vorarlberger Landeskorrespondenz

Zuletzt aktualisiert am 2. September 2021