Alles was weggelassen werden kann, verursacht keine Investitionskosten und auch keine Wartung. Ein kritisches Hinterfragen in der Planungsphase ermöglicht den Verzicht auf Bauteile, die nicht wirklich gebraucht werden. Im Kindergarten konnte man sich ohne Einschränkungen im Betrieb von Fahrstuhl, Raumhöhe und Bussystem trennen. So wurden nicht nur einige tausend Euro in der Investition gespart, sondern auch hohe jährliche Wartungskosten.

 

 

 

Das Bild an dieser Stelle haben wir auch weggelassen.

 

 

 

Weglassen kann auch befreien. Der Spielplatz des Kindergartens wird ohne Zaun und Beschilderung auch Jugendlichen der nahen Mittelschule überlassen. Die ersten Jahre zeigten, dass das Vertrauen belohnt wird. Bis auf gelegentlichen Müll gehen alle respektvoll mit dem Gelände um und es gibt keine Klagen.

Im Projektteam sollte einer sein, der etwas Ahnung von Elektrotechnik hat.Der kann dann widersprechen, wenn die ganzen Wünsche nach dem neuesten Stand der Technik aufkommen. Beim Kindergarten hat zum Glück eine der Erzieherinnen gesagt, dass für die Kinder Ein/Ausschalter ausreichen. Das sind sie gewohnt und mehr brauchen sie auch nicht. So kann man dann auf das Bussystem verzichten.
Mitglied der Planungsgruppe Andreas Böhler Huber