Das Gebäude wurde so geplant, dass man die Wohnungseinteilung flexibel verändern kann und mindestens eine Wohnung bis maximal fünf Wohneinheiten möglich wären. Die drei Wohnungen sind einzeln mit Verkehrsflächen erschlossen. Die Raumstruktur wurde in sogenannten Schotten erstellt. Die Schotten sind einzeln voll funktionstüchtig und unabhängig vom jeweiligen Nebenraum. Diese können Modular je nach Belegungssituation des Gebäudes abgekoppelt oder erweitert werden. Die Durchgänge müssen lediglich mit einer einfachen Holz-Sandwichkonstruktion geschlossen werden. Zudem bieten aktuell die drei Hauptwohnräume einen direkten Ausgang zum Garten oder Sitzplatz.

Entsprechend bietet das Gebäude ausreichenden Aussenbezug. Die komplette Gebäudetechnik, insbesondere die Lüftung, ist ebenfalls schottenweise ausgelegt. Jede Schotte bietet Zu- und Abluft. Die Zuluft wird über einen Lüftungsschlitz am Boden in die Wohnräume abgegeben und in Küche sowie Bad wieder abgesaugt.

Grundriss Wohngeschoß EG. Grafik Andrea Gustav Rüedi