Die Sonne schickt keine Rechnung

Jede Wärme, die aus der Sonne gewonnen wird, reduziert den Verbrauch von anderen Energieträgern. Das heißt, Sonnenenergie reduziert Öl, Gas, Kohle, Strom, Biomasse. Wir können daher gar nicht genug Sonnenenergie nutzen. Der 30 Jahre alte Spruch gilt noch immer: Die Sonne schickt keine Rechnung.

Solaranlagen wandeln Sonnenwärme in warmes Wasser um. Dies wird nicht nur von Haushalten genutzt, sondern vermehrt auch von Gewerbe und Industrie. Unter dem Stichwort „Solare Prozesswärme“ findet man nachahmenswerte Projekte von Betrieben und Landwirtschaft.

Wird Solarwärme in Nahwärmenetze eingebunden, ergeben sich spannende Synergien:

  • der geringe Wärmebedarf im Sommer kann von der Solaranlage erzeugt werden.
  • Die Anlage liefert (je nach Standort) zB. während 10 Monaten des Jahres einen Beitrag zum Wärmebedarf. Um diesen Beitrag wird kein Brennmaterial benötigt.

Dabei können sehr große Mengen der jährlich benötigten Energiemenge von der Solaranlage erzeugt werden. Beispielhaft zeigt die folgende Grafik das Ergebnis einer Planungssimulation, in der 25% der Gesamtenergie von der Solaranlage erzeugt werden.

 

Beratung unterstützt bei der Entscheidung

Nutzen Sie das geförderte Beratungsangebot „Solaranlage“, um Entscheidungsgrundlagen zu schaffen. Lassen Sie eine Analyse durchführen, wieviel ihres monatlichen Wärmebedarfs an ihrem Standort, auf ihrem Dach, von einer Solaranlage geliefert werden kann.

Je mehr Solarertrag von ihrem Betrieb genutzt werden kann, umso weniger Brennstoff/Strom benötigen Sie zur Erzeugung von Warmwasser. Und das spart Geld und erhöht den Anteil an erneuerbarer Energie.

Maximale Beratungsstunden: 40 h
Fördersatz: 50% der Beratungskosten, maximal 40,- Euro pro Beratungsstunde

Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen.

Abhängig vom Ergebnis bestellen Sie hinterher je nach Bedarf tiefergehende Module.

Ablauf der Beratung

Melden Sie sich an zu einem unserer Beratungsmodule – schnell, unkompliziert und unbürokratisch.

  1. Sie melden sich über die Homepage zur Beratung an.
  2. Ihre Anmeldung wird von uns an einen qualifizierten Berater oder Beraterin übergeben (Berater*innen-Wünsche können angegeben werden und werden soweit als möglich berücksichtigt). Ihr Berater oder Ihre Beraterin kontaktiert Sie zur Vereinbarung des Vorort-Termins.
  3. Der Berater oder die Beraterin führt in Absprache mit Ihnen den Auftrag aus.
  4. Sie erhalten von Ihrer Berater*in das Beratungsprotokoll und klären allfällige weitere Schritte.
  5. Sie erhalten von Ihrer Berater*in die Rechnung über den vollen Betrag und bezahlen diese.
    Ihren Zahlungsnachweis senden Sie per Email an ihre Berater*in.
  6. Das Land Vorarlberg überweist Ihre Förderung an die von Ihnen angegebene Bankverbindung. Beachten Sie, dass eine allfällige Umsatzsteuer nicht gefördert wird – die Förderhöhe wird vom Nettobetrag der Beratungsrechnung berechnet.

   Jetzt anmelden!

 

Zuletzt aktualisiert am 20. Oktober 2021