In Österreich existieren viele verschiedene Förderstellen. Sie alle sind für eine bestimmte Zielgruppe oder ein bestimmtes Thema geschaffen worden. Bei Energie-, Mobilitäts- und Umweltmaßnahmen gilt:

  1. Privatpersonen werden bei ihren Maßnahmen vom jeweiligen Bundesland gefördert. Die abwickelnde Stelle ist die Wohnbauförderung des Landes.
  2. Alle anderen (das sind Betriebe, Gemeinden, Gebäudeimmobiliengesellschaften, Vereine, kirchliche Organisationen, Institutionen) werden bei ihren Maßnahmen vom Bund mit Zuschüssen unterstützt. Die abwickelnde Stelle ist die Kommunalkredit Public Consulting KPC, welche das Förderprogramm “Umweltförderung im Inland”, kurz UFI, betreibt.
  3. Bei gemischter Nutzung (1. und 2. im selben Gebäude), erfolgt eine Aufteilung der Kosten gemäß der Flächen, die betrieblich und privat genutzt werden. In diesem Fall kann bei KPC und Land um Förderung der jeweiligen Flächen angesucht werden.

Für Betriebe, Gemeinden, Vereine, usw. ist die erste Anlaufstelle die KPC.

Die förderabwickelnde Stelle für die oben genannte Zielgruppe 2. Betriebe, Gemeinden, Vereine, usw ist die Kommunalkredit Public Consulting KPC  www.publicconsulting.at  mit ihren sog. Umweltförderungen.

Gefördert werden unzählige Maßnahmen, welchen allen gemein ist, dass sie den CO2 Ausstoß reduzieren. Die Förderhöhe ist mit bis zu 30% sehr überzeugend.

Die Förderungen sind gegliedert nach Bereichen. Im Folgenden ein Auszug. Die Aktuell Liste finden Sie auf der Homepage der KPC:

Förderungen für Energiesparen

  • Energieeffiziente Kühl- und Gefriergeräte
  • Klimatisierung und Kühlung
  • LED-Systeme im Innenbereich
  • Mustersanierung
  • Neubau in energieeffizienter Bauweise
  • Straßenbeleuchtung
  • Wärmerückgewinnung

Förderungen für Fahrzeuge

  • Aktion Elektro-PKW für Betriebe
  • Aktion Elektro-Zweiräder für Betriebe
  • Elektro-Fahrräder und Transporträder
  • Förderungsaktion Elektro-Nutzfahrzeuge und Elektro-Leichtfahrzeuge für Betriebe

Förderungen für Mobilitätsmanagement

  • Betriebliches Mobilitätsmanagement
  • Förderungsaktion “E-Ladeinfrastruktur”
  • Mobilitätsmanagement für den Radverkehr
  • Mobilitätsmanagement für Freizeit und Tourismus
  • Nachrüstung zum Fahrradparken

Förderungen für Gebäude

  • Sanierungsoffensive 2018 – Umfassende und Teil-Sanierung
  • Mustersanierung
  • Neubau in energieeffizienter Bauweise
  • Solaranlagen zur Kühlung
  • Thermische Solaranlagen

Förderungen für Luft, Lärm, Abfall

  • Gefährliche Abfälle
  • Luftreinhaltung

Förderungen für Strom

  • Biomasse-und Erdgas Kraft-Wärme-Kopplungen
  • Klimatisierung und Kühlung
  • Optimierung von Nahwärmeanlagen
  • Photovoltaik 2018
  • Photovoltaik in der Land- und Forstwirtschaft

Förderungen für Wärme

  • Fernwärmeanschluss
  • Holzheizung
  • Wärmepumpe
  • Wärmenetze

Details zu jeder Förderung finden Sie in den sog. “Informationsblättern” auf den Seiten der KPC, wo auch die Antragstellung online möglich ist.

Achtung – Stolpersteine

Viele Investitionsförderungen haben als Grundvoraussetzung für eine Förderzusage eine sehr frühe Antragstellung durch den Interessenten definiert: Der Antrag bei der KPC muss vor der ersten rechtsverbindlichen Bestellung von Leistungen (ausgenommen Planungsleistungen), vor Lieferung, vor Baubeginn oder vor einer anderen Verpflichtung, die die Investition unumkehrbar macht, wobei der früheste dieser Zeitpunkte maßgebend ist, erfolgen.

Ein weiterer Stolperstein kann dadurch entstehen, dass manche Förderungen ein Ablaufdatum und ein Budgetlimit haben. Die Formulierung lautet: „… kann eingereicht werden bis zum 31.11. oder bis die Fördermittel erschöpft sind.“

Dh. im ungünstigsten Fall, dass der Berater ihre Förderhöhe ermittelt und ihnen mitteilt, aber die Fördermittel gestern aufgebraucht worden sind. Dann heißt es für den Förderinteressenten warten bis der jeweilige Fördertopf wieder gefüllt wird.