Die Kosten für die Logistik eines Unternehmens können mit einfachsten Mitteln deutlich gesenkt werden.

Mobiliätsanalyse: Die Kosten für die Logistik eines Unternehmens können mit einfachsten Mitteln deutlich gesenkt werden. Bildnachweis: ©svetazi - stock.adobe.com

Beratung wird mit 50% gefördert!

Der Beratende nimmt sich aller dazugehörenden Themen an:

  • Auflistung aller Fahrzeuge mit Schwachstellen Analyse
  • die tatsächlichen Kosten der Mobilität, Total Cost of Ownership
  • Ökobilanzen der Mobilität

Sie erhalten einen gesamten Überblick über das momentane Logistikkonzept und dessen Kosten. Weiters erhalten Sie konkrete Vorschläge für Ansatzpunkte für eine Optimierung. Unter anderem:

  • Wartungsrichtlinie
  • Einkaufsrichtlinie
  • Entwicklung eines Mobilitätskonzeptes für PKW, LKW, Rad, ÖPNV, zu Fuß gehen und alle Kombinationen davon. Outsourcing, Insourcing, Kooperationen, Berechnung der damit erzielten Umweltauswirkung und Abschätzung der Kosten, usw.
  • Aufgaben bzw. Ansatzpunkte für einen Mobilitätsbeauftragten
  • Know-How über alternative Antriebe und Fahrzeuge (Elektro, Hybrid, Erdgas)
  • Ökobilanzen
  • Förderungen für konkrete Anschaffungen/Umsetzungen nach der Analyse

Aber nicht nur investive Maßnahmen werden erwähnt, auch bewusstseinsbildende Maßnahmen für (je nach Fall) Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden, Bürger, Gäste, . . .  werden entwickelt.

Somit ist der Abschlussbericht Grundlage für diverse Umsetzungsmöglichkeiten von Maßnahmen aus denen sich der Kunde frei bedienen kann.

Ziel ist es dem Kunden konkrete Ansätze für effiziente Logistik, Routenoptimierung, eine Reduktion der Transportkilometer, Vor- und Nachteile alternativer Antriebsformen, usw zu liefern. Ein Blick auf Elektro-, Hybrid- oder Erdgasfahrzeug ergänzt durch Empfehlungen zur sanften Mobilität (zu Fuß gehen, Fahrrad und ÖV) verbessert die Mobilität in ökologischer und ökonomischer Richtung.

Jetzt anmelden!

Maximale Beratungsstunden: 24h
Fördersatz: 50% der Beratungskosten, maximal 40,- Euro pro Beratungsstunde

 

Das Angebot gilt für KMUs und Kleinstbetriebe, Vereine, Gemeinden, Schulen und Kirchen, jedoch nicht für Große Unternehmen gemäß EEffG.
Die Umsatzsteuer wird nicht gefördert  –  die Förderhöhe wird vom Nettobetrag der Beratungsrechnung berechnet.

Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen.

Ablauf der Beratung

Melden Sie sich an zu einem unserer Beratungsmodule – schnell, unkompliziert und unbürokratisch.

  1. Sie melden sich über die Homepage zur Beratung an.   Jetzt anmelden!
  2. Ihre Anmeldung wird von uns an einen qualifizierten Berater oder Beraterin übergeben (Berater*innen-Wünsche können angegeben werden und werden soweit als möglich berücksichtigt). Ihr Berater oder Ihre Beraterin kontaktiert Sie zur Vereinbarung des Vorort-Termins.
  3. Der Berater oder die Beraterin führt in Absprache mit Ihnen den Auftrag aus.
  4. Sie erhalten von Ihrer Berater*in das Beratungsprotokoll und klären allfällige weitere Schritte.
  5. Sie erhalten von Ihrer Berater*in die Rechnung über den vollen Betrag und bezahlen diese.
    Ihren Zahlungsnachweis senden Sie per Email an ihre Berater*in.
  6. Das Land Vorarlberg überweist Ihre Förderung an die von Ihnen angegebene Bankverbindung. Beachten Sie, dass eine allfällige Umsatzsteuer nicht gefördert wird – die Förderhöhe wird vom Nettobetrag der Beratungsrechnung berechnet.

 

 

Zuletzt aktualisiert am 7. Januar 2021