Am 07. Februar 2019 fand die vierte Ausgabe des „e5-ÖA-ERFA“ im Siechenhaus in Bregenz statt. Insgesamt 31 Zuhörende folgten der Einladung und verfolgten interessiert die Vorträge zum Thema „Verflixt gute Texte – wie man fesselnd schreibt“.

Bei Themen wie Klimaschutz und Energieeffizienz stolpert man schnell über trockene Fachbegriffe und endlos komplizierte Sätze. Wie man trotzdem die Aufmerksamkeit der Leser gewinnen kann und wesentliche Inhalte auf den Punkt bringt, erfuhren Teilnehmer beim vierten “e5-ÖA-Erfa”:

„Gähntechnikfrei Texten“

Unter diesem Motto gab Johannes Angerer (Agentur Wortwelt) praktische Tipps wie man Texte lebhaft und verständlich formuliert. Die zahlreichen Beispiele zeigten auf, welchen Stil man besser vermeidet, wie man besonders sympathisch schreibt und warum weniger oft mehr ist.

Vorbereitung ist auch hier die halbe Miete: wer sich Ziel, Inhalt und Struktur anfangs gut überlegt, kommt leichter und schneller zum verflixt guten Text.

„Schreiben Sie und denken Sie an eine bestimmte Person. Wenn ich einen Bericht über meinen Investementfond schreibe, denke ich an meine Schwester. Sie ist sehr intelligent, aber fachfremd. Sie wird Englisch verstehen, aber mit dem fachchinesisch nichts anfangen können. Ich muss kein Shakespeare sein, aber ich möchte mein Gegenüber ernsthaft über meine Situation informieren.“ Warren Buffet

 

Der EIV-Newsletter: eine Erfolgsgeschichte zum Nachahmen

Im Anschluss teilte Wolfgang Seidel der Zuhörerschaft seine Erfahrungen als Verfasser des EIV-Newsletters mit. Er berichtete, wie die Idee eines EIV-Newsletter entstand und seither mit viel Liebe zum Detail monatlich gestaltet wird. Hohe Sorgfalt, Kontinuität und vor allem relevante Inhalte haben sich als Schlüssel zum erfolgreichen Newsletter bewährt.

Am Ende waren alle überzeugt: die Welt kann bestimmt noch einen weiteren Newsletter gebrauchen.

Ausklang bei schönem Ambiente

Zum Ausklang tauschten sich die Teilnehmer zwanglos bei Bio-Brötle und Getränken aus. Ein schönes Ende in tollem Ambiente.