Rund ein Drittel der Fläche Vorarlbergs ist bewaldet. Genug, um die große Nachfrage nach dem heimischen Rohstoff zu stillen. Denn rund 600.000 Vorratsfestmeter wachsen in Vorarlbergs Wäldern nach. Damit könnte man eine zehn Meter breite Straße vom Bodensee nach Paris pflastern – und zwar jedes Jahr aufs Neue.

Bildnachweis Matthias Dietrich

Derzeit wächst in Vorarlbergs Wälder ein Drittel mehr Holz nach, als tatsächlich genutzt wird. Bild: Matthias Dietrich

Neben der Verwendung als hochwertiger Baustoff spielt Holz auch in der Wärmeversorgung eine große Rolle – ob als Stückholz, Hackgut oder Pellets. Den Weg vom Keimling bis zum Pellet hat die Energieautonomie Vorarlberg auf ihrer Website nachgezeichnet. Mit jede Menge Wissenswertem, spannenden Geschichten, Zahlen und Fakten, schönen Bildern und spektakulären Videos.

Uns gefällt’s! Und Ihnen sicher auch, also schauen Sie sich das an! Einen kleinen Vorgeschmack gibt’s hier: