European Energy Award Verleihung 2017

Hoch hinaus ging es bei der Auszeichnungsveranstaltung des European Energy Award am 18. Mai. In dem auf 2.450 Meter gelegenen Alpincenter des Kitzsteinhorns überreichte Bundesminister Andrä Rupprechter 27 Gemeinden und Städten den European Energy Award – das europäische Gütezertifikat für Energie- und Klimaschutzpolitik von Kommunen. Aus Vorarlberg mit dabei waren dieses Jahr Koblach, Doren, Sulzberg, Hard, Dornbirn, Feldkirch, Hittisau, Großes Walsertal und Götzis.

Der European Energy Award winkt allen Städten und Gemeinden, die am e5- Programm für energieeffiziente Gemeinden teilnehmen. Das e5-Programm unterstützt Gemeinden und Städte vor allem bei der Umsetzung von Maßnahmen auf dem Weg zur Energieautonomie.

Gelebter Klimaschutz als Selbstverständlichkeit

 „Wir möchten erreichen, dass bis 2025 die Hälfte aller Österreicherinnen und Österreicher in e5-Gemeinden wohnt. Denn nur gelebter Klimaschutz in den Regionen kann die Menschen zum Umdenken motivieren und so zur Selbstverständlichkeit werden“, erklärte Bundesminister Rupprechter anlässlich der Auszeichnungsveranstaltung.

Vorarlbergs e5-Gemeinden gehen mit gutem Beispiel voran: Von der Kampagne energie:bewusst Götzis, über das Betriebliche Mobilitätsmanagement für rund 1.300 Mitarbeiter in Dornbirn bis zur Energieautonomie im Strombereich im Großen Walsertal – um nur einige Highlights der heuer ausgezeichneten Gemeinden anzuführen.

Damit tragen die Gemeinden aktiv zur Energieautonomie bei und können ihren Bewohnern auch für die kommenden Generationen einen attraktiven Lebensraum zur Verfügung stellen.

Internationale Auszeichnung mit höchsten Standards

Die internationale Auszeichnung ist an strenge Vorgaben geknüpft: So müssen Gemeinden mehr als 50 Prozent aller möglichen Maßnahmen umsetzen, die darauf abzielen, die Energieeffizienz zu steigern, die Versorgung mit erneuerbaren Energien zu gewährleisten sowie zum Klimaschutz beizutragen. Werden mehr als 75 Prozent aller möglichen energie- und klimarelevanten Maßnahmen verwirklicht, erhalten Gemeinden sogar den European Energy Award in Gold.

Diese höchste Auszeichnung nahmen 2017 die Vorarlberger Gemeinden/Städte Dornbirn, Feldkirch, Götzis, Großes Walsertal und Hittisau entgegnet.

„Der European Energy Award ist sozusagen die Champions-League der kommunalen Energie-Politik. Wir sind stolz, dass so viele Vorarlberger Gemeinden hier vorne mit dabei sind“, so e5-Programmleiter und European Energy Award-Mitbegründer Karl-Heinz Kaspar vom Energieinstitut Vorarlberg.

Impressionen von der Verleihung des European Energy Awards 2017

Fotos: Markus Wache