Je mehr Maßnahmen umgesetzt werden, desto mehr „e“ erhält die Gemeinde. Ab dem dritten „e“ werden die Leistungen zusätzlich mit dem European Energy Award® ausgezeichnet. Wer fünf „e“ erreicht, steigt in den elitären Kreis der „European Energy Award®“-Preisträger in Gold auf. Dadurch erhalten Österreichs Energie- und Klimaschutzgemeinden die höchste Anerkennung auf europäischer Ebene. 

Europäische Auszeichnung für die Besten

Über die Netzwerke und Partner des Energieinstitut Vorarlberg wurde das e5-Programm bald über die Grenzen Vorarlbergs hinaus bekannt. Die Ausweitung auf weitere österreichische Gemeinden erfolgte gleich zu Beginn durch Partnerorganisationen in Tirol und Salzburg. Der Wunsch zur weiteren Verbreitung im europäischen Raum und Harmonisierung mit anderen bereits bestehenden Zertifizierungsprogrammen wie zB. „Energiestadt-Schweiz“ waren der Anlass zum EU-Projekt „Communal Labels“. Mit Partnern aus Deutschland, der Schweiz, Polen und Österreich hat das Energieinstitut Vorarlberg einen einheitlichen europäischen Standard geschaffen. Dieser wird nun in einem weiteren EU-Projekt „Eurena“ unter der gemeinsamen Dachmarke EUROPEAN ENERGY AWARD® in insgesamt zehn europäischen Ländern eingeführt. Der gleichnamige europäische Trägerverein wurde in Berlin gegründet.

Die europäische Zertifizierung

So wird im e5-Programm und damit allen Vorarlberger e5-Gemeinden mit dem Europäischen System gearbeitet. Mit der dritten „e-Stufe“ bekommen unsere Gemeinden dann auch die europäische Zertifizierung “EUROPEAN ENERGY AWARD®” verliehen. Dornbirn erhielt als erste e5-Gemeinde Österreichs die eea-Zertifizierung verliehen. Mit dem fünften “e” können sich unsere Gemeinden dann sogar um den “EUROPEAN ENERGY AWARD® Gold” bewerben.

Teilnehmende Länder

eea who participates