Am 1. April hat das e5-Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden seinen 20. Geburtstag gefeiert. Dem widmen wir im aktuellen max50 einen ausführlichen Eintrag. Und was Sie sich sonst noch ins Stammbuch schreiben können: Einen Gastbeitrag von der langjährigen Leiterin des IPCC-Sekretariats in Genf Renate Christ zur Energiestrategie des Bundes und von Karl-Ladenhauf zur neuen Wohnbauförderung. Und sonst noch so einiges.

Die aktuelle max50-Ausgabe im Überblick

“Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte…” dichtete einst Eduard Mörike, während dieser Tage kein blaues Band, sondern das neue max50 in die Briefkästen der treuen Leserinnen und Leser flattert (wie Sie zu selben werden können, wenn Sie es noch nicht sind, lesen Sie unten). Und im Schnabel kein Brieflein trägt, sondern allerhand spannende Themen und zwei lesenswerte Gastbeiträge:

Wir wissen, dass die vom Menschen verursachte Klimaerwärmung nicht mehr aufzuhalten ist. Selbst wenn es gelingt, sie auf 2°C zu stabilisieren, bedeutet das für Vorarlberg massive Auswirkungen. Deswegen gewinnt die Anpassung an den Klimawandel an Bedeutung. Erste Strategien und Programme liegen vor, schreiben Monika Forster und Andreas Bertel.

Dr. Renate Christ hat über lange Zeit das Sekretariat des Weltklimarates der Vereinten Nationen in Genf geleitet. In einem lesenswerten Gastbeitrag analysiert sie die Klima- und Energiestrategie des Bundes und stellt sich die Frage: “Mit Vollgas retour?”.

Renate Christ und Adi Groß zu Besuch im Energieinstitut Vorarlberg

Renate Christ, langjährige Leiterin des IPCC-Sekretariats in Genf, wirft in einem Gastbeitrag einen kritischen Blick auf die Klima- und Energiestrategie des Bundes. Hier im Bild anlässlich eines Besuchs im Energieinstitut Vorarlberg im November 2017.

Das neue ElWOG bietet Mietern und Eigentümern in Mehrwohnungshäusern neue Möglichkeiten, in gemeinschaftlichen PV-Anlagen produzierten Strom gemeinsam zu nutzen und zu vermarkten. Michael Braun hat mit Christian Meusburger von der VKW über Wissenswertes rund um die ElWOG-Novellierung gesprochen.

Ein großer Teil des Hefts widmet sich einem runden Geburtstag: Das e5-Erfolgsprogramm ist 20 Jahre alt geworden. Programmgründer und -leiter Karl-Heinz Kaspar hat mit Altlandesrat Erich Schwärzler über die Gründung und die Bedeutung des Programms für die Energieautonomie Vorarlberg gesprochen und in einem persönlichen Rückblick eine beeindruckende Zwischenbilanz zum Programm gezogen.

Pressekonferenz, Energieinstitut Vorarlberg, "5 Jahre              e5Gemeinden - e5Auszeichnungsveranstaltug", mit Landesrat              Ing. Erich Schwärzler

Seite an Seite haben Karl-Heinz Kaspar und Altlandesrat Erich Schwärzler das e5-Programm in Vorarlberg zum Erfolgsprogramm entwickelt. Heuer feiert es sein 20-jähriges Jubiläum.

Karl Ladenhauf, ein Mastermind der Wohnbauförderung, fasst in einem Gastbeitrag die Neuerungen der Sanierungsförderung zusammen, und spart dabei auch nicht mit Selbstkritik.

15% weniger Energieverbrauch bringt ein hydraulischer Abgleich, das berichten Florian Jochum und Markus Kaufmann über ein Pilotprojekt in verschiedenen Gebäuden. Und wie Vorarlberg zur Modellregion in Sachen Ressourceneffizienz werden kann, und warum das auf dem Weg zur Energieautonomie sinnvoll ist, schreibt Harald Gmeiner.

Wie gewohnt können Sie auch die 63. max50-Ausgabe digital nachlesen, den Link dazu finden Sie auf der rechten Seite. Und wenn Sie sich noch nicht zu den treuen Abonnentinnen und Abonnenten zählen, das aber ändern möchten, schreiben Sie ein kurzes Mail an Marion Marte. Wir senden Ihnen diese und auch die zukünftigen Ausgaben gerne kostenlos zu.

Und hier noch die im Heft versprochene Ergänzungen

  • Quellen Seiten 4/5:

    1) ÖKS 15 – Klimaszenarien für Österreich. Universität Salzburg, Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, Wegener Center der Universität Graz
    2) COIN Cost of Inaction, Wegener Center der Universität Graz http://coin.ccca.at
    3) Land Vorarlberg 2015, Strategie zur Anpassung an den Klimawandel in Vorarlberg. Ziele, Herausforderungen und Handlungsfelder

  • Seite 10: Infoblatt “Konzeptbeschreibung betreffend die Beteiligung an einer gemeinschaftlichen Erzeugungsanlage iS § 16a ElWOG” zum Download.
  • Seite 26/27/28: Die weiteren Informationen zum Projekt Heroes lesen Sie hier
  • Seite 29: Information Ressourceneffizienz finden Sie hier
  • Seite 30: Einen Überblick über Lehm als Baustoff finden Sie hier. Die Broschüre “Bauen mit Lehm” können Sie kostenlos in unserem Broschürenschop bestellen.