Der Hochschullehrgang für betriebliche Energieeffizienz startet im Frühjahr 2020 bereits zum siebten Mal.


Mit dem berufsbegleitenden Hochschullehrgang „EUREM – Lehrgang für Energiemanagement“ und der Qualifizierung „Europäische/r Energiemanager/in“ bieten die FH Vorarlberg und Schloss Hofen in enger Zusammenarbeit mit der VKW, Vorarlberger Unternehmen und Institutionen eine praxisnahe und anwendungsorientierte Weiterbildung an. Veränderungen am Energiemarkt wirken sich auf die betrieblichen Kostenstrukturen eines Unternehmens aus. Der Lehrgang schafft das nötige Handwerkszeug, um in Betrieben ein effizientes Energiemanagement umzusetzen. Außerdem stehen Wissensauffrischung, Wissensvermittlung über Innovationen und Networking im Fokus.

Schwerpunkte des Lehrgangs
Der Hochschullehrgang „EUREM“ ist eine berufsbegleitende, interdisziplinäre Ausbildung für Betriebs- und Produktionsleiter/-innen, Energiebeauftragte und -berater/-innen, Prozessingenieure, Betriebs-, und Verfahrenstechniker/-innen, Anlagen- und Maschinenbauer/-innen Projekt- und Prozessmanager/-innen HTL- und Universitätsabsolvent/-innen Personen mit Fachausbildung zum Elektriker und Schlosser, Energieverantwortliche in Unternehmen, Verbänden bzw. der Verwaltung.

Im Zentrum stehen vier Blockveranstaltungen von Donnerstag bis Samstag mit den Inhalten: Energie in Wirtschaft und Gesellschaft, Grundlagen Energietechnik und Gebäudeenergie, Thermische-, und Elektrische Systeme. Der EUREM-Lehrgang vermittelt sowohl fachliches Wissen als auch die Möglichkeit, persönliche Arbeitsschwerpunkte zu vertiefen und neue Kooperationspartner zu finden.

Für Frank Gmeinder (Energieoptimierung Gmeinder und Absolvent EUREM Lehrgang) hat sich seit dem EUREM Lehrgang einiges zum Positiven verändert. Er hat seine eigene Firma gegründet. Sein Netzwerk hat sich enorm erweitert, er konnte neue Kontakte und Geschäftspartner generieren und es hat sich für ihn ein neues Betätigungsfeld eröffnet.

Berufsbegleitende Konzeption
Die geblockte Durchführung der Module intensiviert den Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Überdies findet bei jedem Block am Abend ein Fachgespräch mit Expertinnen und Experten aus der Praxis bzw. eine Exkursion statt. Dabei wird den Studierenden die Möglichkeit geboten, in lockerem Ambiente ihre Erfahrungen auszutauschen und mit den Expertinnen und Experten aus der Industrie in Kontakt zu treten und zu diskutieren. Dieser Austausch stellt einen Mehrwert für die Studierenden dar und bietet eine zusätzliche Networking Möglichkeit außerhalb der Vorlesungen.

Für Simon Fras (Siemens Aktiengesellschaft Österreich, Vertrieb für Gebäudeautomation und Absolvent des EUREM Lehrgangs) war es von großem Nutzen „Experten“ aus den unterschiedlichsten Gebieten zu treffen und Erfahrungen auszutauschen.

Zielgruppe

  • Betriebs- und Produktionsleiter/-innen Energiebeauftragte und -berater/-innen
  • Prozessingenieure, Betriebs-, und Verfahrenstechniker/-innen Anlagen- und
  • Maschinenbauer/-innen Projekt- und Prozessmanager/-innen HTL- und
  • Universitätsabsolvent/-innen Personen mit Fachausbildung zum Elektriker und
  • Schlosser Energieverantwortliche in Unternehmen, Verbänden bzw. der Verwaltung

Informationen: Gerne berät Sie Sabine Reiner in einem persönlichen Gespräch über diese Weiterbildung und organisatorische Rahmenbedingungen.
Schloss Hofen; Mag. Sabine Reiner
T + 43 5574 4930 431
sabine.reiner@schlosshofen.at

www.schlosshofen.at

 

Eine gemeinsame Initative von: Vorarlberger Landesregierung | Energieinstitut Vorarlberg | Wirtschaftskammer Vorarlberg | illwerke vkw | FH Vorarlberg | Schloss Hofen