Der VCÖ-Mobilitätspreis stand heuer unter dem Motto „Mobilitätswende voranbringen“. Dass es klimaverträgliche Lösungen für aktuelle Verkehrsprobleme gibt, zeigen einmal mehr jene Projekte, die beim VCÖ-Mobilitätspreis Vorarlberg ausgezeichnet wurden.

VCÖ-Mobilitätspreis Vorarlberg für regional abgestimmtes Parkraummanagement der plan-b Gemeinden und Lustenau

In den plan-b Gemeinden Bregenz, Lauterach, Hard, Schwarzach und Wolfurt sowie in Lustenau wurde im Rahmen des von der EU geförderten Interreg-Projekts PEMO (Nachhaltige Pendlermobilität) ein regional abgestimmtes Parkraummanagement im November 2018 eingeführt bzw. in Bregenz erweitert. Damit soll die Verkehrsbelastung reduziert und die Nahversorgung gestärkt werden. Einbezogen wurden auch die Parkplätze bei Schwimmbädern, Veranstaltungsorten sowie Freizeit- und Ausflugszielen. Damit wird ein Anreiz für eine autofreie Anreise gesetzt. Umso mehr als schon im Vorfeld die Infrastruktur für den Radverkehr verbessert, der öffentliche Nahverkehr um ein Anrufbus-Angebot erweitert, Carsharing-Standorte errichtet und betriebliches Mobilitätsmanagement forciert wurde, unter anderem mit dem Bonussystem „Ecopoints“ und Job-Rad.

„Die Maßnahmen zeigen Wirkung. Innerörtliche Parkflächen sind nun besser verfügbar, Pendlerinnen und Pendler sind verstärkt auf Fahrrad und Öffentlichen Verkehr umgestiegen“, so Michael Schwendinger vom VCÖ.

Den VCÖ-Mobilitätspreis Vorarlberg nahmen stellvertretend für die sechs Gemeinden Wolfurts Bürgermeister Christian Natter, Schwarzachs Bürgermeister Thomas Schierle und die Bregenzer Vizebürgermeisterin Sandra Schoch entgegen.

Weitere ausgezeichnete Projekte:

  • Mikro-ÖV von Postbus und Lustenau: Der nachfrageorientierte Bus für bis zu acht Personen verkehrt seit November 2018 dort, wo es kein öffentliches Linienangebot gibt. 
  • Lebenswertes Feldkirch – Innenstadtentwicklung mit Mehrwert: Das Projekt umfasst eine Reihe von Maßnahmen im Innenstadtbereich Feldkirchs. Im Teilprojekt „Fußgängerzone Neustadt“ wurde die Fußgängerzone durch eine Neugestaltung aufgewertet. Das zweite Teilprojekt „Erschließung Bahnhofscity“ befasst sich mit der Erschließung der Geh- und Radwege zwischen dem Bahnhof und der Innenstadt. Das dritte Teilprojekt „Innerbetriebliches Mobilitätsmanagement Amt der Stadt Feldkirch“ will Anreize zu nachhaltigerer Mobilität geben.

Der VCÖ-Mobilitätspreis Vorarlberg wird vom VCÖ in Kooperation mit dem Land Vorarlberg und den ÖBB durchgeführt und vom Verkehrsverbund Vorarlberg und Rhomberg Bau unterstützt.