economicum on the road 2017

Energieautonomie? Energiewende? Schweizer Antworten für die Herausforderungen im Wohnbau!

15.11.2017
08:00
Jetzt anmelden

Energieautonomie? Energiewende? Schweizer Antworten für die Herausforderungen im Wohnbau!

Am 15. November 2017 findet diese exklusive Exkursion und Vortragsveranstaltung für Entscheidungsträger aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft, Professionisten aus Planung und Bau statt.

Sollen die Ziele der Energieautonomie / der Energiewende / der Klimaschutzverträge erreicht werden, so müssen in allen Energieverbrauchssektoren deutliche Einsparungen erzielt werden.
In keinem Sektor sind bereits heute so fasizinierende, zukunftsträchtige Konzepte verfügbar und in der Praxis erprobt wie im Bauwesen.

economicum on the road zeigt beispielhafte Lösungen für heute, morgen und übermorgen, die in der Ostschweiz bereits realisiert wurden. Die drei ausgewählten Projekte werden zunächst von den Planern detailliert erläutert, bevor wir diese vor Ort besichtigen.

Energieautarkes MFH | Umwelt Arena Schweiz

Das erste energieautarke Mehrfamilienhaus der Welt hat die Nagelprobe mit Bravour bestanden. Die Bewohner hatten immer Licht, Strom und mussten nie frieren – trotz des kältesten Januars seit 30 und dem Sonnenärmsten seit 20 Jahren. 2016 wurde das erste Mehrfamilienhaus der Welt, das ohne externen Anschluss für Strom, Öl und Erdgas auskommt in Brütten ZH bezogen. Gemeinsam mit Ausstellungspartnern hat die Umwelt Arena Schweiz das erste “solarbetriebene” Neunfamilienhaus der Welt gebaut. Dieses kommt komplett ohne externe Energieanschlüsse aus.

Architektur und Photovoltaik | Arch. Karl Viridén

Mitten im Zürcher Stadtkreis 6 wird ein Wohnhaus mit neuartiger Glasfassade realisiert, die nebenher Energie produziert. Dafür wird erstmals ein Fassadensystem verwendet, das Energie in Form von Solarstrom erzeugt und das zudem optimal in das Gebäude und die innerstädtische Siedlungsumgebung integrierbar ist. Kernstück dieser Schweizer Premiere ist das Photovoltaikmodul (auf amorpher Silikatbasis) mit matter Oberfläche, dessen Farbe unterschiedlich gewählt werden kann. Zwar hebt sich die Materialisierung von den benachbarten, verputzten Hauswänden ab; doch der dezente, grau-grüne Farbton passt die erneuerte Fassade dennoch optisch in die Umgebung ein.

Sanierung Appartmenthaus | Arch. Beat Kämpfen

Das Apartmenthaus mit 48 Kleinwohnungen ist 1970 als reine, quasi ungedämmte Betonkonstruktion erstellt worden. Rund 60 Personen bewohnen das Haus bei einem Flächenbedarf von nur 35 m2/Person. Entsprechend hoch ist der Bedarf an Warmwasser.
Die fensterlosen Fassadenflächen und ein nicht mehr benötigter Abluftschacht der Tiefgarage führten zu einem neuartigen Energiekonzept: 180 m2 Sonnenkollektoren in den Fassaden und ein 19 m hoher Wasserspeicher im ehemaligen Abluftschacht. Eine Wärmepumpe mit zwei Erdsonden und 180 m2 Photovoltaik auf dem Dach ergänzen das Energiesystem. Die Energieschleuder von damals ist umfassend für die neue Zeit fit gemacht worden.

Datum: Mittwoch, 15. November 2017
Zeit: 8:00 Uhr Dornbirn Bahnhof (Busterminal)
Referenten:

Umwelt Arena Schweiz
Arch. Karl Viridén
Arch. Beat Kämpfen

Kosten: EUR 135,-- (MWSt.-frei) inkl. Busfahrt, Verpflegung im Bus,
Mittagessen, Vorträge und Eintritt
Partnerbetriebe kostenfrei bei fixer Teilnahme, bei der Anmeldung bitte anführen
Anmeldeschluss: Mittwoch, 8. November 2017
max. 20 Teilnehmer