Karl-Heinz Kaspar, Gründer und fast 20 Jahre lang Leiter des e5-Programms für energieeffiziente Gemeinden, ist am 19. Oktober von Landeshauptmann Markus Wallner mit dem Großen Verdienstzeichen des Landes geehrt worden. Der ehemalige Energielandesrat Erich Schwärzler, der von der Gründung 1998 bis fast zum Ende von Kaspars gesundheitsbedingt 2019 beendeter Tätigkeit Wegbegleiter und politischer Ermöglicher des e5-Programms war, lobte die Menschlichkeit, Zielstrebigkeit und Begeisterungsfähigkeit eines für das Land wichtigen Pioniers.

Im Beisein von Laudator und Alt-Landesrat Erich Schwärzler, Energielandesrat Johannes Rauch und Landwirtschafts-Landesrat Christian Gantner überreichte Landeshauptmann Markus Wallner das Große Verdienstzeichen des Landes an e5-Programmgründer Karl-Heinz Kaspar. Bildnachweis: A. Serra

Laudator Alt-Landesrat Erich Schwärzler, Landesrat Johannes Rauch, Landeshauptmann Markus Wallner und Landesrat Christian Gantner nehmen Karl-Heinz Kaspar in die Mitte. Bild: A. Serra

Was 1998 mit elf Pilotgemeinden begann, ist heute das wohl wirksamste kommunale Klimaschutzprogramm Europas. 51 Gemeinden in Vorarlberg (mit 86 % der Einwohner*innen) und über 250 Gemeinden in Österreich mit einem Netzwerk aus fast 2.000 großteils ehrenamtlich tätigen e5-Teammitgliedern nehmen am Programm teil. Kurz nach der Jahrtausendwende wurde das e5-Programm zusammen mit dem Schweizer Label “Energiestadt” zum European-Energy-Award weiterentwickelt, an dem derzeit rund 1.700 Gemeinden von Langenegg bis Lyon teilnehmen.

Wir freuen uns mit Karl-Heinz über diese verdiente Anerkennung und Wertschätzung einer auf dem Weg zur Energieautonomie zentral wichtigen Leistung: Der Befähigung und Begeisterung der Gemeinden zu einer systematischen und ergebnisorientierten Klimaschutzpolitik.

Mehr Informationen zum e5-Programm finden Sie hier.

Zuletzt aktualisiert am 20. Oktober 2021