Um den eingeschlagenen Kurs Richtung Dekarbonisierung des heimischen Verkehrssystems weiterzuführen, stellt das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) für das Jahr 2021 insgesamt 46 Millionen Euro für die Förderung der Elektromobilität zur Verfügung.

Das zusätzliche Förderprogramm vom Land Vorarlberg ist eine Maßnahme im Rahmen der „Energieautonomie Vorarlberg“ zur Erreichung der Ziele im Bereich Elektromobilität. Folgende Maßnahmen für Elektromobilität mit erneuerbarer Energie werden 2021 gefördert:

  • Elektro-PKW
  • Elektro-Zweiräder und E-Leichtfahrzeuge
  • Elektro-Ladeinfrastruktur für bestehende Mehrfamilienhäuser und Wohnanlagen

Elektro-Pkw

Der E-Mobilitätsbonus für Elektro-Pkw ist eine gemeinsame Förderaktion von BMK mit den Automobilimporteuren für Fahrzeuge der Klassen M1 und N1:

  • E-Pkw mit reinem Elektroantrieb (BEV) und Brennstoffzelle (FCEV)
    Insgesamt 5.000,- Euro pro Fahrzeug (2.000 Euro Automobilimporteure + 3.000 Euro BMK)
  • Plug-In Hybrid (PHEV) und Range Extender (REX, REEV)
    Insgesamt 2.500,- Euro pro Fahrzeug (1.250 Euro Automobilimporteure + 1.250 Euro BMK)

Elektro-Zweiräder und E-Leichtfahrzeuge

Der E-Mobilitätsbonus für E-Zweiräder (E-Mopeds, E-Motorräder und (E)-Transporträder) ist eine gemeinsame Förderaktion von BMK mit den Zweiradimporteuren und dem österreichischen Sportfachhandel:

  • E-Zweirad mit reinem Elektroantrieb Klasse L1e
    Insgesamt 800,- Euro pro Fahrzeug (350 Euro Zweiradimporteure + 450 Euro BMK)
  • E-Zweirad mit reinem Elektroantrieb Klasse L3e
    Insgesamt 1.200 Euro pro Fahrzeug (500 Euro Zweiradimporteure + 700 Euro BMK) 
  • Elektro-Transportrad oder Transportrad (Ladegewicht >80 kg)
    Insgesamt 1.000 Euro pro Fahrzeug (150 Euro + ein großes Fahrradservice* Sportfachhandel + 850 Euro BMK) 
  • E-Leichtfahrzeug (Klasse L2e, L5e, L6e, L7e)
    Insgesamt 1.300 Euro BMK pro Fahrzeug

Private E-Ladeinfrastruktur

Die private E-Ladeinfrastruktur ist weiterhin mit einem gemeinsamen Antrag zusammen mit einem privaten E-Fahrzeugkauf und erstmals auch unabhängig vom Fahrzeugkauf als reine E-Ladeinfrastruktur-Förderung förderbar.

  • Wallbox oder intelligentes 3-phasiges Ladekabel in einem Ein-oder Zweifamilienhaus
    Insgesamt 600 Euro BMK pro Ladestation bzw. Ladekabel
  • Intelligente OCPP-fähige Ladestation bei Installation in einem Mehrparteienhaus als Einzelanlage
    Insgesamt 900 Euro BMK pro intelligenter Ladestation
  • Intelligente OCPP-fähige Ladestation bei Installation in einem Mehrparteienhaus als Teil einer Gemeinschaftsanlage
    Insgesamt 1.800 Euro BMK pro intelligente Ladestation als Teil einer Gemeinschaftsanlage

Weitere Informationen zum Förderprogramm der Elektromobilität und Ladeinfrastruktur des Landes finden Sie hier.
Informationen zur Förderungsaktion E-Mobilität für Privatpersonen des Bundesministeriums für Klimaschutz BMK gibt es hier.
Und das aktuell verfügbare Förderkontingent finden Sie auf dieser Seite.

Zuletzt aktualisiert am 18. Juni 2021