Gemeindeförderungen

Viele Vorarlberger Gemeinden unterstützen das Engagement ihrer Bürger, in dem sie den Einsatz von erneuerbarer Energie, Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz oder alternative Mobilitätsformen finanziell unterstützen. Hier finden Sie heraus, ob und in welcher Form Ihre Wohnsitzgemeinde energierelevante Förderungen ausschüttet.

Bei der laufenden Aktualisierung dieser Liste sind wir auch auf Nennungen aus den Gemeinden angewiesen. Fällt Ihnen auf, dass eine Förderung fehlt oder nicht mehr aktuell ist, dann melden Sie uns das bitte per E-Mail oder über das Kontaktformular! So können wir die Liste permanent auf dem neuesten Stand halten.

  • Alberschwende Elektroauto

    Bei der Gemeinde kann ein Elektroauto ausgeliehen werden:
    Kosten: € 2,- pro Ausleihung und € 0,3.- je gefahrenem Kilometer


    Gemeindesekretär Hubert Gmeiner
    05579 / 42 20-12
    hubert.gmeiner@alberschwende.at

  • Altach Biomasseanlagen

    Die Gemeinde Altach fördert die Errichtung von Biomasseanlagen im Ausmaß von 50 % der Landesförderung nach Vorlage der Zusage des Landes Vorarlberg (jedoch höchstens € 1.100,-).


    Melanie Hefel
    +43 / 5576 / 71 78-122
    melanie.hefel@altach.at

  • Altach Elektroauto

    Die VLOTTE steht allen interessierten Altacherinnen und Altachern zur Verfügung und kann einen Tag lang ausgeliehen werden. Die Reichweite beträgt bei voller Ladung ca. 100 km.

  • Altach Fahrradanhänger

    Die Anschaffung eines neuen Fahrradanhängers zum Kindertransport wird von der Gemeinde Altach in der Höhe von  50 % des Kaufpreises, maximal jedoch mit € 150,- gefördert.
    Die Anschaffung eines neuen Fahrradanhängers zum Lastentransport wird von der Gemeinde Altach in der Höhe von 50 % des Kaufpreises, maximal jedoch mit € 80,- gefördert.
    Voraussetzungen:

    • Der Fahrradanhänger muss in einem Fachbetrieb der Region amKumma bzw. Hohenems (Gemeindeblattbezirk) gekauft werden.
    • Eine Originalrechnung muss vorgelegt werden.
    • Hauptwohnsitz in Altach
    • Kleinkinder in der Familie
    • Pro Haushalt wird nur ein Fahrradanhänger oder ein KIKI-Anhänger gefördert.
    • werden 8 Jahre nach der ersten KIKI-Förderung erneut alle Voraussetzungen erfüllt, kann um eine neuerliche Förderung angesucht werden.


    Silke Vigl
    +43 / 5576 / 71 78-141
    silke.vigl@altach.at

  • Altach öffentlicher Verkehr

    Beim Infoschalter der Gemeinde liegen zwei Verbundkarten „maximo“  für die Einwohner der Gemeinde Altach zum Ausleihen bereit.
    Die Jahreskarten gelten innerhalb des Verbundraumes „Vorarlberg“ zur uneingeschränkten Benutzung von Bahn und Bus.
    Die Fahrradmitnahmekarten gelten in den Regionalzügen. Sie ermöglichen eine kombinierte Mobilität mit Zug und Fahrrad.
    Die beiden Karten können von allen Altacherinnen und Altachern ausgeliehen werden.
    Ausleihbedingungen:

    • Die Karte kann an Werktagen während der Öffnungszeiten des Infoschalters für jeweils bis zu drei aufeinander folgende Tage ausgeliehen werden.
    • Die Karte muss vorab beim Infoschalter im Gemeindeamt telefonisch oder per e-Mail reserviert werden. Beim Abholen der Karte werden durch die Unterschrift die Übernahme und die Ausleihbedingungen bestätigt.
    • Die Karte ist nach Ablauf der Ausleihfrist umgehend beim Infoschalter abzugeben.
    • Der Ausleihende haftet für die Karte, das bedeutet, dass bei Verlust der Restwert der Karte an die Gemeinde Altach zu ersetzen ist. Der Restwert der Karte beträgt bis Ende Februar den vollen Kartenwert. Ab dem 1. März beträgt der Restwert die Anzahl der Restmonate multipliziert mit dem jeweils gültigen Monatskartentarif.


    Christine Brunner
    +43 / 5576 / 7178-24
    christine.brunner@altach.at

  • Altach Solaranlagen

    Für Brauchwasseranlagen im Zuge einer Bestandssanierung beträgt die Förderung der Gemeinde Altach 50 % der Landesförderung – maximal € 950,-.
    Für Solaranlagen mit Heizungsunterstützung beträgt die Förderung der Gemeinde Altach 50 % der Landesförderung – maximal € 1.750,-
    Die Höhe der Solarförderung beträgt im Förderfall generell 50 % der Landesförderung nach Vorlage der Zusage des Landes Vorarlberg + Wartungsprotokoll des Installateurs (1 Jahr nach Inbetriebnahme).


    Melanie Hefel
    +43 / 5576 / 7178-122
    melanie.hefel@altach.at

  • Andelsbuch Biomasseanlagen

    + 25 % der Landesförderung


    Benno Pfanner
    +43 / 5512 / 23 19-12
    benno.pfanner@andelsbuch.cnv.at

  • Andelsbuch Fahrradanhänger

    Die Gemeinde fördert die Neuanschaffung von Kinder-Fahrradanhängern. Die Förderung beträgt je Anhänger 25 % der Anschaffungskosten, höchstens jedoch € 75,- und kann von Andelsbucher Familien, welche Kinder bis zu acht Jahren haben nach Vorlage der bezahlten Rechnung beim Gemeindeamt beantragt werden.


    Benno Pfanner
    +43 / 5512 / 23 19-12
    benno.pfanner@andelsbuch.cnv.at

  • Andelsbuch Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung


    Benno Pfanner
    +43 / 5512 / 2319
    benno.pfanner@andelsbuch.cnv.at

  • Au Solaranlagen

    + 1/3 der Landesförderung


    David Hagspiel
    +43 / 5515 / 22 20-13
    d.hagspiel@gemeinde-au.at

  • Bezau Fahrradanhänger

    + 30 % der Anschaffungskosten aber max. € 150,-

  • Bezau Solaranlagen

    + 1/3 der Landesförderung


    Melanie Meusburger
    +43 / 5514 / 22 13
    melanie.meusburger@bezau.cnv.at

  • Bildstein Fahrradanhänger

    pro Fahrradanhänger € 50,-

  • Bildstein Photovoltaikanlagen

     + 40 % der Landesförderung, jedoch höchstens € 726,73.-

  • Bildstein Solaranlagen

    + 40 % der Landesförderung (jedoch höchstens € 726,73)


    Bürgermeister Egon Troy
    +43 / 5572 / 52 384
    gemeinde.bildstein@cnv.at

  • Blons Biomasseanlagen

    Stückholzzentralheizung, Kachel- oder Kaminofen als Zentral- oder Einzelheizung (alleiniges Heizsystem), automatische Hackgut- und Pelletsheizanlagen, Anschluss Fern- oder Nahwärme – € 500,-
    Voraussetzung: Erhalt der Landesförderung

  • Blons Elektro-Fahrräder

    Elektrorad, Elektroscooter, Elektromopeds – 10 % der Investitionskosten (max. € 150,- je Fahrzeug)

  • Blons Solaranlagen

    Installation von thermischen Solaranlagen bei neuen Wohngebäuden mit 15 % (bzw. > 20 %) Heizungsunterstützung – € 200,- (bzw. € 300,-);
    Nachrüstung von thermischen Solaranlagen bei bestehenden Wohngebäuden – € 25,-/m2 (max. € 500,- je Anlage);
    Thermische Solaranlagen auf landwirtschaftlichen Gebäuden – € 25,-/m2 (max. € 500,- je Anlage);
    Voraussetzung: Erhalt der Landesförderung


    Energieberatungsstelle Großes Walsertal (während der Sprechstunde)
    05550/20360
    energieberatung@grosseswalsertal.at

  • Blons sonstige Energieförderungen

    Heutrocknungssysteme in der Landwirtschaft (BiomasseBegriffserklärung): + 20 % der Investitionskosten (max. € 500,-  je Anlage)
    Nachrüstung solare Dachabsaugung bei bestehenden landwirtschaftlichen Gebäuden: + 20 % der Investitionskosten (max. € 500,- je Anlage)
    Bei Umstieg von Öl- oder Gasheizanlagen auf Biomasseanlagen wird zusätzlich ein „Ölraus-Gutschein“ in der Höhe von € 250,- ausbezahlt.

  • Bludesch Elektro-Fahrräder

    kostenloses Ausleihen eines E-Bikes


    Gemeindesekretär Helmut Wegeler
    +43 / 5550 / 22 18-15
    helmut.wegeler@bludesch.at

  • Bludesch Energieberatung (Sprechstunde)

    Kostenlose Energieberatung in Form einer Sprechstunde jeden ersten Mittwoch im Monat im Gemeindeamt Bludesch, jeden zweiten und dritten Dienstag im Monat im Dienstleisungszentrum Blumenegg – jeweils von 16:00 bis 17:30 Uhr.

    Anmeldung im Gemeindeamt Bludesch unter 05550 / 22 18 erforderlich.

  • Bregenz Biomasseanlagen

    Biomasseheizanlagen für Wohngebäude werden mit einem einmaligen Zuschuss von € 500,- pro Anlage gefördert, wenn eines der nachstehenden Heizsysteme zum Einsatz kommt:

    • Stückholzheizungen (Vergaserkessel mit Gebläseunterstützung) in Verbindung mit einem Pufferspeicher als Zentralheizung
    • Automatische Hackgut- und Pelletsanlagen als Zentralheizungen
    • Kachelöfen und Kaminöfen als Zentralheizung
    • Ersatz von Öleinzelöfen durch Pelletseinzelöfen als alleiniges Heizsystem für Wohnungen
    • Pelletsanlagen als Einzelheizung

     Der Anschluss von Wohngebäuden an Nahwärmenetze bzw. Mikronetze wird mit einem einmaligen Zuschuss von € 200,- je angeschlossener Wohneinheit gefördert.


    DI Gerold Ender
    +43 / 5574 / 410-1380
    gerold.ender@bregenz.at

  • Bregenz Fahrradanhänger

    Zuschuss zur Anschaffung eines Fahrradanhängers zum Kindertransport in Höhe von 50 % des Kaufpreises, maximal jedoch € 150,-.
    Zuschuss zur Anschaffung eines Fahrradanhängers zum Lastentransport in Höhe von 50 % des Kaufpreises, maximal jedoch € 100,-.

    Voraussetzungen für den Erhalt der Förderung sind:

    • der Kauf des Anhängers bei einer ortsansässigen Firma (Vorlage der Orginalrechnung)
    • AntragstellerInnen müssen in Bregenz wohnhaft sein


    DI Gerold Ender
    +43 / 5574 / 410-1380
    gerold.ender@bregenz.at

  • Bregenz Photovoltaikanlagen

    Die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage wird nach § 2 Abs. 5 mit einem Investitionszuschuss von € 150,- je kWp installierter Leistung gefördert. Mit Ausnahme von Bürgerbeteiligungsanlagen wird die Förderung nur für die ersten 20 kWp ausbezahlt. Das Fördervolumen ist somit mit maximal € 3.000,- gedeckelt. Für andere Anlagen zur Erzeugung von Ökostrom wird gesondert in den städtischen Gremien entschieden.


    DI Gerold Ender
    +43 / 5574 / 410-1380
    gerold.ender@bregenz.at

  • Bregenz Solaranlagen

    Die Errichtung von thermischen Solaranlagen nach § 2 Abs. 4 wird mit einem einmaligen Zuschuss in Höhe von 25 % der Landesförderung gefördert. Die Förderhöhe ist für neu errichtete Wohngebäude jedoch mit maximal € 1.500,- je Anlage im Fall reiner Warmwasserbereitung, bzw. € 2.000,- je Anlage im Fall einer Heizungsunterstützung begrenzt.
    Für Anlagen auf Nichtwohngebäuden, z.B. auf Gewerbebetrieben oder Vereinsgebäuden wird gesondert in den städtischen Gremien entschieden.


    DI Gerold Ender
    +43 / 5574 / 410-1380
    gerold.ender@bregenz.at

  • Bürs Fahrradanhänger

    + 50 % der Anschaffungskosten, maximal € 145,35

  • Bürs öffentlicher Verkehr

    Mit einem Kostenbeitrag von € 10,- werden gefördert:
    Vorteilscard, Schwerkriegsbeschädigte, Begleitermarke für Schwerkriegs-Beschädigtenausweis, Zivilblinde, Behinderte, Schüler, Lehrlinge, Hoch- und Privatschüler und Senioren.
    Die Kosten für die Familienvorteilscard (Bahn bzw. Bahn- und Bundesbus) werden zur Gänze übernommen.

  • Bürs Solaranlagen

    + 35 % der Landesförderung


    Wolfgang Corm
    +43 / 5552 / 62 812-119
    wcorn@buers.at

  • Bürs sonstige Energieförderungen

    Servitutsholz: ca. 8 rm für jedes Mitglied der Agrargemeinschaft

  • Dalaas Biomasseanlagen

    + 25 % der Landesförderung, max. € 350,-  je Objekt begrenzt

  • Dalaas Elektro-Fahrräder

    Anschaffung von Elektrofahrrädern, Elektroscootern und Elektromopeds mit 10 % des Anschaffungspreises (max. € 150,-)

  • Dalaas Photovoltaikanlagen

    + 25 % der Landesförderung, max. € 350,- € pro Objekt begrenzt

  • Dalaas Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung (jedoch höchstens € 350,- pro Objekt)


    Mario Hartmann
    +43 / 5558 / 72 01
    mario.hartmann@dalaas.at

  • Düns Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung (jedoch höchstens € 250,- für Neubau bzw. max. € 500,- für Althaussanierung)


    Bürgermeister Ludwig Mähr
    +43 / 5524 / 23 11
    gemeinde.duens@env.at

  • Dünserberg Solaranlagen

    + 20 % der Landesförderung (jedoch höchstens € 350,-)


    Bürgermeister Walter Rauch
    +43 / 5524 / 24 11-10
    gemeinde@duenserberg.cnv.at

  • Egg Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung (jedoch höchstens € 681,-)


    Klaus Willi
    +43 / 5512 / 22 16-16
    klaus.willi@egg.cnv.at

  • Eichenberg Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung (jedoch höchstens € 425,-) Voraussetzung: Erhalt der Landesförderung


    Paul Hehle
    +43 / 5574 / 42 695
    gemeindeamt.eichenberg@cnv.at

  • energieregion vorderwald Solaranlagen-Check

    Gefördert wird die Überprüfung von thermischen Solaranlagen durch ein technisches Büro. Es werden Anlagen des Baujahrs 2013 und älter in der energieregion vorderwald gefördert, die nicht schon beim 2014 angebotenen Check überprüft wurden. Ein Solaranlagen-Check kostet €180,- davon sind €20,- an Selbstbehalt durch den Anlagenbesitzer zu bezahlen. Den Rest übernimmt die Gemeinde. Förderung bis das Budget erschöpft ist, wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

    Anmeldung nur bis 29. Februar 2016 bei der Gemeinde oder über energieregion-vorderwald.at

  • energieregion vorderwald Umstieg auf Ökostrom

    Umstieg auf Ökostrom oder Klimacent für CO2 neutrales und regionales Wirtschaften: Die Gemeinden fördern den Umstieg auf Ökostrom oder die Klimacent-Abgabe mit einem einmaligen Zuschuss von 50,- Euro in Einkaufsgutscheinen, wenn der Vertrag 2016 geschlossen wird und mindestens 2 Jahre gilt.

    Details auf www.energieregion-vorderwald.at

  • Feldkirch Biomasse

    Für den Ersatz einer bestehenden Heizanlage durch eine Biomasse-Anlage wird ein einmaliger Zuschuss von € 200,- gewährt, wenn eines der nachfolgenden Heizsysteme als alleiniges Heizsystem zum Einsatz kommt:
    – Stückholzkessel
    – automatische Hackgut-Heizanlagen
    – Pelletsheizsystem
    – Kachel- und Kaminöfen als Zentralheizung und alleiniges Heizsystem
    – Kachel- und Kaminöfen als Einzelöfen und alleiniges Heizsystem

    Der Anschluss von Wohngebäuden an Biomasse-Nahwärmenetze bzw. Biomasse-Mikronetze wird mit einem einmaligen Zuschuss von € 100,- je angeschlossene Wohneinheit gefördert.


    Mag. Claudia Hämmerle
    05522/304-1450
    Claudia.Haemmerle@feldkirch.at

  • Feldkirch Solaranlagen

    + 20 % der Landesförderung (nur bei Nachrüstung von Altbauten ab 15 Jahren)


    Mag. Claudia Hämmerle
    +43 / 5522 / 304-1450
    Claudia.Haemmerle@feldkirch.at

  • Feldkirch Sonstige

    € 500,- Zuschuss bei Installation einer Wärmepumpe. Die Förderung wird von den Stadtwerken Feldkirch ausbezahlt.


    Mag. Claudia Hämmerle
    05522/304-1450
    Claudia.Haemmerle@feldkirch.at

  • Fontanella Biomasseanlagen

    Stückholzzentralheizung, Kachel- oder Kaminofen als Zentral- oder Einzelheizung (alleiniges Heizsystem), automatische Hackgut- und Pelletsheizanlagen, Anschluss Fern- oder Nahwärme – € 500,-
    Voraussetzung: Erhalt der Landesförderung

  • Fontanella Fahrradanhänger

    Elektrorad, Elektroscooter, Elektromopeds – 10 % der Investitionskosten (max. € 150,- je Fahrzeug)

  • Fontanella Solaranlagen

    Installation von thermischen Solaranlagen bei neuen Wohngebäuden mit 15 % (bzw. > 20 %) Heizungsunterstützung – € 200,- (bzw. € 300,-);
    Nachrüstung von thermischen Solaranlagen bei bestehenden Wohngebäuden – € 25,-/m2 (max. € 500,- je Anlage);
    Thermische Solaranlagen auf landwirtschaftlichen Gebäuden – € 25,-/m2 (max. € 500,- je Anlage);
    Voraussetzung: Erhalt der Landesförderung


    Energieberatungsstelle Großes Walsertal (während der Sprechstunde)
    +43 / 5550 / 20 360
    energieberatung@grosseswalsertal.at

  • Fontanella sonstige Energieförderungen

    Heutrocknungssysteme in der Landwirtschaft: + 20 % der Investitionskosten (max. € 500,-  je Anlage)
    Nachrüstung solare Dachabsaugung bei bestehenden landwirtschaftlichen Gebäuden: + 20 % der Investitionskosten (max. € 500,- je Anlage)
    Bei Umstieg von Öl- oder Gasheizanlagen auf Biomasseanlagen wird zusätzlich ein „Ölraus-Gutschein“ in der Höhe von € 250,- ausbezahlt.

  • Frastanz Biomasseanlagen

    + 25 % der Landesförderung (max. € 800,-)

  • Frastanz Elektro-Fahrräder

    Der Kauf von Pedelecs wird mit bis zu € 150,- gefördert.

  • Frastanz Fahrradanhänger

    Gefördert wird der Kauf von Fahrradanhängern mit max. € 50,-  Voraussetzung für eine Unterstützung ist, dass der/die AntragstellerIn Hauptwohnsitz in Frastanz

  • Frastanz Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung (jedoch höchstens € 800,-)


    Silvia Auer
    +43 / 5522 / 51 534-25
    silvia.auer@frastanz.at

  • Fraxern sonstige Energieförderungen

    Die Erstellung eines energetischen Althaussanierungskonzeptes wird mit einem einmaligen Zuschuss des Landes von € 1.200,-  gefördert. Die Beratungskosten, die nach Abzug von € 100,- Selbstbehalt verbleiben, werden mit max. € 200.- durch die Gemeinde abgedeckt.

  • Fußach Fahrradanhänger

    Kinderfahrradanhänger 20 % des Rechnungspreises (jedoch maximal € 80,-)
    Lasten- bzw. Trolley-Anhänger für das Fahrrad 50 % des Rechnungsbetrages (jedoch maximal € 80,-)


    Rebecca Wuggenig
    +43 / 5578 / 75 716-26
    rebecca.wuggenig@fussach.at

  • Fußach Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung


    Kurt Schönberger
    +43 / 5578 / 75 716-16
    kurt.schoenberger@fussach.at

  • Gaißau Fahrradanhänger

    Kinderfahrradanhänger werden mit 50 % des Anschaffungspreises bis max. € 150,- gefördert

  • Gaschurn Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung

  • Göfis Biomasseanlagen

    Für den Ersatz einer bestehenden Heizanlage durch eine Biomasse-Anlage wird ein einmaliger Zuschuss von € 400,- gewährt, wenn eines der nachfolgenden Heizsysteme als alleiniges Heizsystem zum Einsatz kommt:
     – Stückholzkessel
     – automatische Hackgut-Heizanlagen
     – Pelletsheizsystem
     – Kachel- und Kaminöfen als Zentralheizung und alleiniges Heizsystem
     – Kachel- und Kaminöfen als Einzelöfen und alleiniges Heizsystem

    Der Anschluss von Wohngebäuden an Biomasse-Nahwärmenetze bzw. Biomasse-
    Mikronetze wird mit einem einmaligen Zuschuss von € 100,- je angeschlossene
    Wohneinheit gefördert.

    Zusätzlich wird eine kostenlose Vorortberatung durch den Kümmerer angeboten.

  • Göfis Elektro-Fahrräder

    Der Erwerb eines Elektrofahrrades wird mit einem einmaligen Zuschuss von € 100,- sowie der Einbau eines Elektrokits bei einem Fahrrad mit einem einmaligen Zuschuss von € 50,- je Einbausatz gefördert.

  • Göfis Fahrradanhänger

    Der Erwerb eines Fahrradanhängers zum Kinder- oder Lastentransport wird mit einem einmaligen Zuschuss von € 50,- je Anhänger gefördert.

  • Göfis Solaranlagen

    Die Nachrüstung von Altbauten mit thermischen Solaranlagen wird mit einem einmaligen Zuschuss in der Höhe von 20 % der Landesförderung gefördert (jedoch maximal mit € 1.500,- je Anlage im Fall einer reinen Warmwasserbereitung bzw. maximal € 2.000,- je Anlage im Fall einer zusätzlichen Heizungsunterstützung)


    Rudi Malin
    +43 / 5522 / 72 715-12
    rudi.malin@goefis.at

  • Göfis sonstige Energieförderungen

    Auf Wunsch des Förderungswerbers engagiert die Gemeinde für die Zeit der Erstellung des Sanierungskonzeptes einen „Kümmerer“ der als Ansprechperson und Bindeglied zwischen Sanierungsberater und Förderungswerber dient.

  • Götzis Biomasseanlagen

     + 50 % der Landesförderung (jedoch maximal € 1.100,-)

  • Götzis Fahrradanhänger

    Zuschuss zur Anschaffung eines Fahrradanhängers zum Kindertransport in Höhe von 50 % des Kaufpreises, maximal jedoch € 150,-. Fahrradanhänger zum Lastentransport werden ebenfalls mit 50% des Kaufpreises, maximal jedoch mit € 80,- gefördert.

    Voraussetzungen:

    • Der Fahrradanhänger ist in einem Fachbetrieb der Region amKumma gekauft worden.
    • Der/Die AntragstellerIn hat den Hauptwohnsitz in der jeweiligen Gemeinde.

    Antragstellung:Formlos im Rathaus Götzis (Frau Karin Katava) unter Beibringung der Originalabrechnung.

     


    Karin Katava, Gemeinde Götzis, Bahnhofstraße 15, 6840 Götzis
    05523/5986

  • Götzis Solaranlagen

    + 50 % der Landesförderung
    Im Neubau werden reine Brauchwassersolaranlagen nicht mehr gefördert (Stand der Technik). Der maximale Förderbeitrag für Brauchwasseranlagen beträgt € 950,- im Zuge einer Bestandssanierung, bei Brauchwasseranlagen mit Heizungsunterstützung maximal € 1.750,-.


    Isabella Schnetzer
    +43 / 5523 / 59 86-16
    isabella.schnetzer@goetzis.at

  • Hard Biomasseanlagen

    Neubau:  + 20% der Landesförderung maximal € 1.000,- pro Anlage
    Altbau (Gebäude über 10 Jahre): Alte Heizanlagen, die durch eine neue Biomasseheizanlage ersetzt werden, bekommen max. € 1.000,-.
    Anlagen wie:
    – Stückholzheizung mit Pufferspeicher
    – Kachelöfen und Kaminöfen als Zentralheizung und alleiniges Heizsystem
    – Kachelöfen und Kaminöfen als Einzelöfen u. alleiniges Heizsystem
     – Automatische Hackschnitzelanlage
     – Automatische Pellets-Heizanlage
    Voraussetzung: Vorlage der Förderungszusage der Vlbg. Landesregierung

  • Hard Fahrradanhänger

    Kinder-Radanhänger, Fahrrad-Lastenanhänger oder Fahrrad-Einkaufstrolley, der bei einem Harder Händler gekauft wird, sponsert die Gemeinde 50 % des Kaufpreises (bis zu € 150,-).

  • Hard Solaranlagen

    + 30 % der Landesförderung (jedoch höchstens € 1.000,- pro Anlage) Voraussetzung: Vorlage der Förderungszusage der Vlbg. Landesregierung


    Manfred Flatz
    +43 / 5574 / 697-22
    manfred.flatz@hard.at

  • Hittisau Fahrradanhänger

    Kinder- bzw. Lastenanhänger Förderung: 50 % der Anschaffungskosten, max. 130,- Euro pro Kinder- oder Lastenanhänger in Einkaufsgutscheinen der Gemeinde (ein Anhänger pro Haushalt); Voraussetzung ist der Kauf bei einem lokalen Händler, der auch den Service anbietet; der Anhänger muss den einschlägigen gültigen Richtlinien der StVO entsprechen.


    Gemeinde Hittisau
    +43 (0)5513/6209-0
    gemeinde@hittisau.at

  • Höchst Biomasseanlagen

    a )Stückholzheizungen, Kachelöfen, Holzhackschnitzelanlagen:
    Anlagen im Zuge Neubau: 1/3 der Landesförderung , max. € 1.300,-
    Erneuerung alter Anlagen: max. 50% der Landesförderung , max. € 2 000,-
    b) Pellets-Heizanlagen: 1/3 der Landesförderung, max. € 1.300,- pro Einheit
    c) Biomasse-Mikronetzwerke ab 2 Objekten für jedes Objekt: 1/3 der Landesförderung, max. € 1.300,-

  • Höchst Fahrradanhänger

    Kauf eines Fahrradanhängers zum Transport von Kindern mit 50 % der Anschaffungskosten, max. € 200,-
    Kauf eines Fahrradanhängers zum Lastentransport mit 50 % der Anschaffungskosten, max. € 70,-

  • Höchst öffentlicher Verkehr

    Förderbeitrag zu den Anschaffungskosten von Dauerfahrkarten öffentlicher Verkehrsmittel für Senioren
    Zur Antragstellung genügt die Rechnungsvorlage bei der Amtskasse (Erdgeschoss Zi. 10).


    +43 / 5578 / 79 07-20

  • Höchst Photovoltaikanlagen

    + 1/3 der Landesförderung – max. € 1.300,-
    Voraussetzung: Vorlage der Förderungszusage der Vlbg. Landesregierung

  • Höchst Solaranlagen

    + 1/3 der Landesförderung (jedoch höchstens € 1.300,-) Voraussetzung: Vorlage der Förderungszusage der Vlbg. Landesregierung


    Armin Schneider
    +43 / 5574 / 79 07-39
    armin.schneider@hoechst.at

  • Hohenweiler Fahrradanhänger

    Die Neuanschaffung eines Fahrradanhängers zum Transport von Kindern wird  max. € 150,- gefördert.

  • Hohenweiler Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung

  • Hörbranz Biomasseanlagen

    Gefördert wird sowohl die Neuerrichtung einer Heizanlage als auch die Erneuerung von bestehenden Heizsystemen:

    • Stückholzheizungen als Zentralheizung für Ein- und Zweifamilienhäuser in Verbindung mit einem Pufferspeicher
    • Kachelöfen für Einfamilienhäuser als Zentralheizung (80% Deckung)
    • Hackschnitzel-Heizanlagen für Ein- und Mehrfamilienhäuser
    • Pellets-Heizanlagen für Ein- und Mehrfamilienhäuser

    Alle angeführten Heizanlagen werden mit einem einmaligen Zuschuss in der Höhe von € 730,- gefördert.
    Voraussetzung ist die Förderzusage des Landes

  • Hörbranz Fahrradanhänger

    50 % der Investitionskosten eines Fahrradanhängers zum Kindertransport oder Lastentransport (jedoch höchstens € 150,-) bei nachweislichem Kauf in der Region Leiblachtal
    25 % der Investitionskosten eines Fahrradanhägers zum Kindertransport oder Lastentransport (jedoch höchstens € 75,-) bei nachweislichem Kauf außerhalb der Region Leiblachtal

  • Hörbranz Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung


    Horst Schober
    +43 / 5573 / 82 222-24

  • Hörbranz sonstige Energieförderungen

    die Hälfte der Kosten einer Vorortberatung werden übernommen

  • Innerbraz Elektro-Fahrräder

    + 10 % der Anschaffungskosten, höchstens € 150,-

  • Innerbraz Solaranlagen

    + 25 % Solarförderung – max. € 250,-

  • Kennelbach Biomasseanlagen

    Heizsysteme: + 1/3 der Landesförderung, wenn das Heizsystem vom Land gefördert wird

  • Kennelbach Dreiräder

    Dreiräder werden mit 30 % des Kaufpreises, maximal aber mit einmalig € 400,- pro Dreirad seitens der Gemeinde Kennelbach gefördert.

  • Kennelbach Fahrradanhänger

    Die Förderung für neu angeschaffte Kiki ist mit 50 % des Kaufpreises, jedoch einer maximalen Obergrenze von € 150,- festgesetzt.

  • Kennelbach Solaranlagen

    + 1/3 der Landsförderung
    Der Erhalt der Landesförderung ist nachzuweisen!


    Mag. Daniel Dobay
    +43 / 5574 / 71 898-14

  • Klaus Biomasseanlagen

    Für den Ersatz einer bestehenden Heizanlage durch eine Biomasse-Anlage wird ein einmaliger Zuschuss von € 400,- gewährt, wenn eines der nachfolgenden Heizsysteme als alleiniges Heizsystem zum Einsatz kommt:
     – Stückholzkessel
     – automatische Hackgut-Heizanlagen
     – Pelletsheizsystem
     – Kachel- und Kaminöfen als Zentralheizung und alleiniges Heizsystem

    Zusätzlich wird eine kostenlose Vorortberatung durch den Kümmerer angeboten.

  • Klaus Fahrradanhänger

    Der Erwerb eines Fahrradanhängers zum Kinder- oder Lastentransport wird mit einem einmaligen Zuschuss von € 50,- je Anhänger gefördert.

  • Klaus Solaranlagen

    + 20 % der Landesförderung (nur bei Nachrüstung von Altbauten)


    Wolfgang Längle
    +43 / 5523 / 62 536-15

  • Klaus sonstige Energieförderungen

    Die Erstellung eines energetischen Althaussanierungskonzeptes wird mit einem einmaligen Zuschuss des Landes von € 1.200,- gefördert. Die Beratungskosten, die nach Abzug von € 100,- Selbstbehalt verbleiben, werden mit max. € 200,- durch die Gemeinde abgedeckt.

  • Klösterle Elektro-Fahrräder

    Die Gemeinde Klösterle am Arlberg gewährt für die Erstanschaffung von E-Bikes, Elektroscootern und Elektromopeds einen Kostenzuschuss von 10 % des Kaufpreises, maximal jedoch € 150,-.  
    Der/die FörderwerberIn muss seinen Hauptwohnsitz in Klösterle haben und dem Fördergeber ist die Originalrechnung vorzuweisen und dem Antrag in Kopie beizulegen. Der Kostenzuschuss wird in KlosterTalern ausbezahlt.


    Mag. Daniel Rohrmoser
    +43 / 5582 / 204-210
    daniel.rohrmoser@kloesterle.cnv.at

  • Klösterle Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung (jedoch höchstens € 350,- pro Objekt)


    Mag. Daniel Rohrmoser
    +43 / 5582 / 204-210
    daniel.rohrmoser@kloesterle.cnv.at

  • Koblach Biomasseanlagen

    + 50 % der Landesförderung nach Vorlage der Zusage des Landes Vorarlberg (jedoch höchstens € 1.100,-)


    Markus Perstling
    +43 / 5523 / 62 875-17
    markus.perstling@koblach.at

  • Koblach Fahrradanhänger

    Die Förderung besteht:

    • In einem Zuschuß zur Anschaffung eines Fahrradanhängers zum Kindertransport in Höhe von 50 % des Kaufpreises, jedoch maximal € 150,-.
    • In einem Zuschuß zur Anschaffung eines Fahrradanhängers zum Lastentransport in Höhe von 50 % des Kaufpreises, jedoch maximal € 80,-.


    Markus Perstling
    +43 / 5523 / 62 875-17
    markus.perstling@koblach.at

  • Koblach Photovoltaikanlagen

    + 50 % der Landesförderung
    Voraussetzung ist eine Fotovoltaikanlage mit einer Größe ≤ 5kW-peak.


    Markus Perstling
    +43 / 5523 / 62 875-17
    markus.pertling@koblach.at

  • Koblach Solaranlagen

    Im Neubau werden reine Brauchwassersolaranlagen nicht mehr gefördert (Stand der Technik).
    Die Höhe der Solarförderung beträgt im Förderfall generell 50 % der Landesförderung nach Vorlage der Zusage des Landes Vorarlberg + Wartungsprotokoll des Installateurs (1 Jahr nach Inbetriebnahme). Für Brauchwasseranlagen max. € 950,- im Zuge einer Bestandssanierung. Für Solaranlagen mit Heizungsunterstützung max. € 1.750,-


    Markus Perstling
    +43 / 5523 / 62 875-17
    markus.perstling@koblach.at

  • Langen bei Bregenz Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung


    Bernd Natter
    +43 / 5574 / 44 15-13

  • Laterns Biomasseanlagen

    Für den Ersatz einer bestehenden Heizanlage durch eine Biomasse-Anlage wird ein einmaliger Zuschuss von € 400,- gewährt, wenn eines der nachfolgenden Heizsysteme als alleiniges Heizsystem zum Einsatz kommt:
     – Stückholzkessel
     – automatische Hackgut-Heizanlagen
     – Pelletsheizsystem
     – Kachel- und Kaminöfen als Zentralheizung und alleiniges Heizsystem

    Zusätzlich wird eine kostenlose Vorortberatung durch den Kümmerer angeboten.


    Gemeindesekretär Reinhard Rüscher
    +43 / 5526 / 212
    gemeindeamt@laternsertal.at

  • Laterns Elektro-Fahrräder

    Die Anschaffung eines Pedelecs wird mit € 200,- gefördert.


    Gemeindesekretär Reinhard Rüscher
    +43 / 5526 / 212
    gemeindeamt@laternsertal.at

  • Laterns Fahrradanhänger

    Der Erwerb eines Fahrradanhängers zum Kinder- oder Lastentransport wird mit einem einmaligen Zuschuss von € 50,- je Anhänger gefördert.


    Gemeindesekretär Reinhard Rüscher
    +43 / 5526 / 212
    gemeindeamt@laternsertal.at

  • Laterns Solaranlagen

    + 20 % der Landesförderung (nur bei Nachrüstung von Altbauten)


    Gemeindesekretär Reinhard Rüscher
    +43 / 5526 / 212
    gemeindeamt@laternsertal.at

  • Laterns sonstige Energieförderungen

    Die Erstellung eines energetischen Althaussanierungskonzeptes wird mit einem einmaligen Zuschuss des Landes von € 1.200,-gefördert. Die Beratungskosten, die nach Abzug von € 100,-  Selbstbehalt verbleiben, werden mit max. € 200,- durch die Gemeinde abgedeckt.


    Gemeindesekretär Reinhard Rüscher
    +43 / 5526 / 212
    gemeindeamt@laternsertal.at

  • Lauterach Fahrradanhänger

    Bei nachweislichen Kauf in Lauterach beträgt die Kiki- Förderung 50 % des Kaufpreises (max. €100,-) und der Fördersatz für Lastenanhänger 20 % des Kaufpreises (max. €€ 80,-). Bei nachweislichen Kauf außerhalb von Lauterach beträgt die Kiki- Förderung 25 % des Kaufpreises (max. €€ 50,-) und der Fördersatz für Lastenanhänger 10 % des Kaufpreises (max. € 40,-).

  • Lauterach Solaranlagen

    + 30 % der Landesförderung (jedoch höchstens € 700,-)


    Iris Braun
    +43 / 5574 / 68 02-520
    iris.braun@lauterach.at

  • Lech Solaranlagen

    + 20 % der Landesförderung


    Bruno Schöch
    +43 / 5583 / 22 13-27
    bruno.schoech@gemeinde.lech.at

  • Lochau Fahrradanhänger

    Der Erwerb eines Fahrradanhängers zum Personentransport, der der Fahrradverordnung BGBl. Nr. 136/2001 entspricht, wird mit 1/3 des Anschaffungspreises, maximal jedoch mit
     € 75,- gefördert.


    Erhard Ploss
    +43 / 5574 / 42 168-21
    erhard.ploss@lochau.at

  • Lochau Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung


    Erhard Ploss
    +43 / 5574 / 42 168-21
    erhard.ploss@lochau.at

  • Lorüns Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung


    Bürgermeister Lothar Ladner
    +43 / 55552 / 62 339
    gemeinde@loruens.at

  • Lorüns sonstige Energieförderungen

    6 fm Brennholz bei Neueinbau Ganzhaus-Holzheizung

  • Ludesch Biomasseanlagen

    Einbau einer neuen Holzzentralheizung oder eines Kachelofens: pauschal € 600,-
    Anschluss an eine Nahwärmeversorgung wird pauschal mit € 300,- pro Wärmeübergabestation und € 100,- pro Wohnung gefördert

  • Ludesch Energieberatung (Sprechstunde)

    Kostenlose Energieberatung in Form einer Sprechstunde jeden ersten Mittwoch im Monat im Gemeindeamt Bludesch, jeden zweiten und dritten Dienstag im Monat im Dienstleisungszentrum Blumenegg – jeweils von 16:00 bis 17:30 Uhr.

    Anmeldung im Gemeindeamt Ludesch unter 05550 / 22 21 erforderlich.

  • Ludesch Solaranlagen

    Für die Errichtung einer Solaranlage nach wird eine einmalige Förderung in der Höhe von € 0,05 pro kWh durchschnittlich jährlich erzeugter NutzenergieBegriffserklärung gewährt.


    Bürgermeister Paul Ammann

  • Ludesch sonstige Energieförderungen

    • Fenstertausch wird mit € 40,- pro m2 gefördert.
    • Dämmung der Außenwände wird mit € 7,- pro m2 gedämmte Außenwandfläche gefördert.
    • Dämmung der Kellerdecke wird mit € 5,- pro m2 gedämmte Kellerdecke gefördert.
    • Dämmung der obersten Geschossdecke oder des Daches wird mit € 6,- pro m2 gedämmte Geschoss- oder Dachfläche gefördert.

  • Lustenau Biomasseanlagen

    Neubau:
    Alle Biomasseheizanlagen im Neubau, die nach den Richtlinien des Landes für Kleinanlagen errichtet wurden, erhalten pauschal € 500,-.
    Gefördert werden:
    • Stückholzheizung mit Pufferspeicher
    • Kachelöfen und Kaminöfen als einziges Heizsystem
    • Automatische Hackschnitzelheizung
    • Automatische Pellets-Heizanlage
    Bei Mikronetzwerken wird jedes zusätzlich angeschlossene Gebäude mit € 200,- gefördert.

     Altbau (Gebäude älter als 10 Jahre):
    Alte Heizanlagen, die durch eine neue Biomasseheizanlage ersetzt werden, bekommen pauschal € 1.200,- (maximal jedoch die Höhe der Landesförderung).
    Gefördert werden:
    • Stückholzheizung mit Pufferspeicher
    • Kachelöfen und Kaminöfen als einziges Heizsystem
    • Automatische Hackschnitzelheizung
    • Automatische Pellets-Heizanlage

    Bei Mikronetzwerken wird jedes zusätzlich angeschlossene Gebäude mit € 200,- gefördert.
    Weiters wird durch die Gemeinde beim Altbau ein Beratungsscheck (Übernahme der Schutzgebühr von € 50,-) für eine neutrale Vorortberatung durch das Energieinstitut ausgegeben.


    Mag. Michael Schulz
    +43 / 5577 / 81 81-522
    michael.schulz@lustenau.at

  • Lustenau Fahrradanhänger

    Für einen Kinder-Radanhänger oder Lastenanhänger, der bei einem Lustenauer Händler gekauft wird, sponsert die Gemeinde 25 % des Kaufpreises (bis zu € 100,-). 
    Voraussetzung um die Förderung in Anspruch nehmen zu können sind:

    • Wohn- bzw. Firmensitz in Lustenau
    • Kauf des Lastenrades bei einem ortsansässigen Händler
    • Die Räder müssen mit einem Pedalantrieb, fixer Transportfläche und einer möglichen Zusatzlast von mindestens 40 kg ausgestattet sein.

    Die Förderung ist bei der Gemeindekasse im Rathaus gegen Vorlage der Originalrechnung erhältlich.


    Mag. Michael Schulz
    +43 / 5577 / 81 81-522
    michael.schulz@lustenau.at

  • Lustenau öffentlicher Verkehr

    Allen Besitzern von Jahreskarten des Verkehrsverbundes Vorarlberg mit Hauptwohnsitz in Lustenau wird ein Mobilitätszuschuss in Höhe von 15 % des Kartenpreises gewährt.
    Ausgenommen von der Förderung sind die Schüler-, SchülerPLUS-, Lehrlings-, LehrlingsPLUS-, Partner-, Fahrrad- und Hundejahreskarten.
    Der Mobilitätszuschuss kann durch Vorlage der Jahreskarte in der Kassa des Rathauses abgeholt werden und entspricht im Durchschnitt einem Monat der Jahreskartenkosten.


    Mag. Michael Schulz
    +43 / 5577 / 81 81-522
    michael.schulz@lustenau.at

  • Lustenau Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung (jedoch nur an Eigenheime mit max. 2 Wohnungen und an Reihenhäuser mit dezentralen Anlagen)


    Mag. Michael Schulz
    +43 / 5577 / 81 81-522
    michael.schulz@lustenau.at

  • Mäder Biomasseanlagen

    + 50 % der Landesförderung (jedoch höchstens € 1.100,-)  (Voraussetzung: Förderzusage des Landes)


    Anton Kaufmann
    +43 / 5523 / 52 860-16
    anton.kaufmann@maeder.at

  • Mäder Fahrradanhänger

    50 % der Anschaffungskosten für einen Fahrradanhänger zum Kindertransport, maximal € 150,- (bei Vorlage der Händlerrechnung; für Eltern von Kindern bis zum 6. Geburtstag)
    50 % der Anschaffungskosten für einen Fahrradanhänger zum Lastentransport, maximal € 80,- (bei Vorlage der Händlerrechnung), pro Haushalt wird nur ein Fahrradanhänger zum Lastentransport gefördert, zudem müssen seit der letzten Förderung mind. fünf Jahre vergangen sein.
    Voraussetzung ist, dass der Fahrradanhänger in einem Fachbetrieb der Region amKumma gekauft wird.


    Josef Sailer
    +43 / 5523 / 52 860-13
    josef.sailer@maeder.at

  • Mäder Solaranlagen

    + 50 % der Landesförderung
    Im Neubau werden reine Brauchwassersolaranlagen nicht mehr gefördert (Stand der Technik). Der maximale Förderbeitrag für Brauchwasseranlagen beträgt € 950,- im Zuge einer Bestandssanierung, bei Brauchwasseranlagen mit Heizungsunterstützung maximal € 1.750,-.


    Anton Kaufmann
    +43 / 5523 / 52 860-16

  • Meiningen Elektro-Fahrräder

    Der Erwerb eines Elektro-Fahrrads wird – befristet auf 2 Jahre – mit € 100,- gefördert.


    Simone Burghard
    +43 / 5522 / 71 370-13
    simone.burghard@meiningen.at

  • Meiningen Fahrradanhänger

    Der Erwerb eines Fahrradanhängers zum Kinder- oder Lastentransport wird mit einem einmaligen Zuschuss von € 50,- je Anhänger gefördert.


    Simone Burghard
    +43 / 5522 / 71 370-13
    simone.burghard@meiningen.at

  • Meiningen Solaranlagen

    + 20 % der Landesförderung (nur bei Nachrüstung von Altbauten)


    Simone Burghard
    +43 / 5522 / 71 370-13
    simone.burghard@meiningen.at

  • Mittelberg Photovoltaikanlagen

    Beim Bau von Photovoltaikanlagen leistet die Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von € 100,- je kWp, je Objekt jedoch max. € 1.000,-.

  • Mittelberg Solaranlagen

    + 20 % der Landesförderung
    Voraussetzung: Erhalt der Landesförderung


    Julia Montibeller
    +43 / 5517 / 53 15-252
    julia.montibeller@gde-mittelberg.at

  • Mittelberg sonstige Energieförderungen

    Förderung Wärmepumpe: + 20 % der Landesförderung durch die Gemeinde
    Voraussetzung: Zusage der Landesförderung
    Die „Energieberatung vor Ort“ des Energieinstitutes wird mit einem einmaligen Beitrag in Höhe von € 50,00 unterstützt. Dieser wird unter Vorlage des Zahlungsbeleges von der Gemeinde zurückerstattet. Die Kosten für eine Erstberatung sind damit abgedeckt.
    Energiecheck
    Das Energieinstitut bietet eine Beratung für Hotel- und Gastronomiebetriebe zum Preis von € 75,00 an. Weitere Informationen samt Anmeldeformular sind im Internet unter Energiecheck . Die Gemeinde leistet einen Zuschuss in Höhe von € 40,00. Nach Vorlage der Rechnung mit Zahlungsbeleg wird der Zuschuss bei der Finanzabteilung zur Auszahlung gebracht.

  • Möggers Solaranlagen

    + 12,5 % der Landesförderung


    Josef Eienbach
    +43 / 676 / 93 13 899
    josef.eienbach@moeggers.at

  • Nenzing Fahrradanhänger

    Der Erwerb eines Fahrradanhängers wird mit einem einmaligen Zuschuss von € 50,-  je Anhänger gefördert.

  • Nenzing Solaranlagen

    + 30 % der Landesförderung

  • Nüziders Elektro-Fahrräder

    Pedelecs werden mit 10 % des Kaufpreises max. jedoch € 150,- gefördert.

  • Nüziders Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung (jedoch höchstens € 1.000,- pro Anlage)


    Wolfgang Ulbricht
    +43 / 55552 / 62 241-83

  • Nüziders sonstige Energieförderungen

    • Fenstertausch wird mit € 6,80 pro m2 Fensterfläche (inkl. Rahmen) gefördert. Bei Verwendung eines Glasrandverbundes mit Edelstahlabstandhalter werden zusätzlich € 1,20 pro Fensterfläche gewährt.
    • Dämmung der Außenwände wird mit € 2,50 pro m2 gedämmte Außenwandfläche gefördert.
    • Dämmung der Kellerdecke wird mit € 1,80 pro m2 gedämmte Kellerdecke gefördert.
    • Dämmung der obersten Geschoßdecke wird mit € 2,20 pro m2 gedämmte Geschoß- oder Dachfläche gefördert

  • Raggal Elektro-Fahrräder

    Elektrorad, Elektroscooter, Elektromopeds – 10 % der Investitionskosten (max. € 150,- je Fahrzeug)

  • Raggal Solaranlagen

    Installation von thermischen Solaranlagen bei neuen Wohngebäuden mit 15 % (bzw. > 20 %) Heizungsunterstützung – € 200,- (bzw. € 300,-);
    Nachrüstung von thermischen Solaranlagen bei bestehenden Wohngebäuden – € 25,-/m2 (max. € 500,- je Anlage);
    Thermische Solaranlagen auf landwirtschaftlichen Gebäuden – € 25,-/m2 (max. € 500,- je Anlage);
    Voraussetzung: Erhalt der Landesförderung


    Energieberatungsstelle Großes Walsertal
    +43 / 5550 / 20 360
    energieberatung@grosseswalsertal.at

  • Raggal sonstige Energieförderungen

    Heutrocknungssysteme in der Landwirtschaft: + 20 % der Investitionskosten (max. € 500,-  je Anlage)
    Nachrüstung solare Dachabsaugung bei bestehenden landwirtschaftlichen Gebäuden: + 20 % der Investitionskosten (max. € 500,- je Anlage)
    Bei Umstieg von Öl- oder Gasheizanlagen auf Biomasseanlagen wird zusätzlich ein „Ölraus-Gutschein“ in der Höhe von € 250,- ausbezahlt.

  • Rankweil Biomasseanlagen

    Für den Ersatz einer bestehenden Heizanlage durch eine Biomasse-Anlage wird ein einmaliger Zuschuss von € 400,- gewährt, wenn eines der nachfolgenden Heizsysteme als alleiniges Heizsystem zum Einsatz kommt:
     – Stückholzkessel
     – automatische Hackgut-Heizanlagen
     – Pelletsheizsystem
     – Kachel- und Kaminöfen als Zentralheizung und alleiniges Heizsystem

    Zusätzlich wird eine kostenlose Vorortberatung durch den Kümmerer angeboten.

  • Rankweil Fahrradanhänger

    Der Erwerb eines Fahrradanhängers zum Kinder- oder Lastentransport wird mit einem einmaligen Zuschuss von € 50,-  je Anhänger gefördert.

  • Rankweil Solaranlagen

    Die Nachrüstung von Altbauten mit thermischen Solaranlagen wird mit einem einmaligen Zuschuss in der Höhe von 20 % der Landesförderung gefördert, jedoch maximal mit € 1.500,- je Anlage im Fall einer reinen Warmwasserbereitung bzw. maximal € 2.000,- je Anlage im Fall einer zusätzlichen Heizungsunterstützung.


    Patricia Gohm
    +43 / 5522 / 405-125
    patricia.gohm@rankweil.at

  • Rankweil sonstige Energieförderungen

    Die Erstellung eines energetischen Althaus-Sanierungskonzeptes wird vom Land Vorarlberg mit € 800,- bis max. € 1.200,- gefördert.
    Auf Wunsch des Förderungswerbers engagiert die Gemeinde für die Zeit der Erstellung des Sanierungskonzeptes einen „Kümmerer“ der als Ansprechperson und Bindeglied zwischen Sanierungsberater und Förderungswerber dient.

  • Reuthe Solaranlagen

    + 1/3 der Landesförderung


    Gemeindesekretärin Christine Fetz
    +43 / 5514 / 24 59-0
    gemeindeamt@reuthe.cnv.at

  • Röns Photovoltaikanlagen

    Die Gemeinde Röns fördert Photovoltaikanlagen mit 100,- € pro Kw bis max 5 kW.

  • Röns Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung


    Herlinde Berchtel
    +43 / 5524 / 81 44
    gemeinde@roens.at

  • Röthis Biomasseanlagen

    Für den Ersatz einer bestehenden Heizanlage durch eine Biomasse-Anlage wird ein einmaliger Zuschuss von € 400,- gewährt, wenn eines der nachfolgenden Heizsysteme als alleiniges Heizsystem zum Einsatz kommt:
     – Stückholzkessel
     – automatische Hackgut-Heizanlagen
     – Pelletsheizsystem
     – Kachel- und Kaminöfen als Zentralheizung und alleiniges Heizsystem
    Der Anschluss von Wohngebäuden an Biomasse-Nahwärmenetze bzw. Biomasse Mikronetze wird mit einem einmaligen Zuschuss von € 100,- je angeschlossene Wohneinheit gefördert.

    Zusätzlich wird eine kostenlose Vorortberatung durch den Kümmerer angeboten.


    Mirjam Nesensohn
    +43 / 5522 / 45 325-0
    information@roethis.at

  • Röthis Fahrradanhänger

    Der Erwerb eines Fahrradanhängers zum Lastentransport wird mit einem einmaligen Zuschuss von € 50,-  je Anhänger gefördert.
    Der Erwerb eines Fahrradanhängers zum Kindertransport wird mit einem einmaligen Zuschuss von € 100,- Euro je Anhänger gefördert.


    Mirjam Nesensohn
    +43 / 5522 / 45 325-0
    information@roethis.at

  • Röthis Solaranlagen

    Die Errichtung von thermischen Solaranlagen wird mit einem einmaligen Zuschuss in der Höhe von 20 % der Landesförderung gefördert, jedoch maximal mit € 1.500,- je Anlage im Fall einer reinen Warmwasserbereitung bzw. maximal € 2.000,- je Anlage im Fall einer zusätzlichen Heizungsunterstützung.


    Mirjam Nesensohn
    +43 / 5522 / 45 325-0
    information@roethis.at

  • Röthis sonstige Energieförderungen

    Die Erstellung eines energetischen Althaussanierungskonzeptes wird mit einem einmaligen Zuschuss des Landes gefördert. Die Förderhöhe ist abhängig von der Höhe der nach Abzug der Landesförderung verbleibenden Beratungskosten. Die Beratungskosten, die nach Abzug von € 100,- Selbstbehalt verbleiben, werden mit max. € 200,- durch die Gemeinde abgedeckt.


    Mirjam Nesensohn
    +43 / 5522 / 45 325-0
    information@roethis.at

  • Sankt Gerold Solaranlagen

    Installation von thermischen Solaranlagen bei neuen Wohngebäuden mit 15 % (bzw. > 20 %) Heizungsunterstützung – € 200,- (bzw. € 300,-);
    Nachrüstung von thermischen Solaranlagen bei bestehenden Wohngebäuden – € 25,-/m2 (max. € 500,- je Anlage);
    Thermische Solaranlagen auf landwirtschaftlichen Gebäuden – € 25,-/m2 (max. € 500,- je Anlage);
    Voraussetzung: Erhalt der Landesförderung


    Energieberatungsstelle Großes Walsertal (während der Sprechstunde)
    +43 / 5550 / 20 360
    energieberatung@grosseswalsertal.at

  • Satteins Solaranlagen

    + 15 % der Landesförderung


    Jodok Wüstner
    +43 / 5524 / 82 08-23

  • Schlins Fahrradanhänger

    Fahrradanhänger 20 % des Anschaffungspreises bis max. € 109,-


    Michael Wäger
    +43 / 5524 / 83 17-219
    info@schlins.at

  • Schlins Solaranlangen

    + 30 % der Landesförderung


    Michael Wäger
    +43 / 5524 / 83 17-219
    info@schlins.at

  • Schnifis Biomasseanlagen

    Einmaliger Zuschuss von € 218,- für folgende Biomasseheizungen als Zentralheizung:
    –  Stückholzheizung
     Grundvoraussetzung für die Gewährung dieses Zuschusses ist der Erhalt der entsprechenden Landesförderung


    Gemeindesekretär Günter Berchtel
    +43 / 5524 / 83 17-219
    gemeinde@schnifis.at

  • Schnifis Solaranlagen

    + 20 % der Landesförderung (jedoch höchstens € 218,-)


    Gemeindesekretär Günter Berchtel
    +43 / 5524 / 85 15
    gemeinde@schnifis.at

  • Schoppernau Solaranlagen

    + 15 % der Landesförderung


    Helmut Simma
    +43 / 5515 / 21 13-15

  • Schoppernau sonstige Energieförderungen

    Zuschuß für Energieberatungskosten bei Neu- u. Umbauten: + 50 % der Beratungskosten, (max. € 180,-)

  • Schröcken Biomasseanlagen

    + € 200,- einmalig

  • Schröcken Solaranlagen

    + € 200,- einmalig


    Stefan Schwarzmann
    +43 / 5519 / 267-11

  • Schröcken sonstige Energieförderungen

    Erdwärme: € 200,-  einmalig

  • Schruns Photovoltaikanlagen

     + 20 % der Landesförderung


    Gemeindesekretär Dr. Oswald HUber
    +43 / 5556 / 72 435-210
    oswald.huber@schruns.at

  • Schruns Solaranlagen

    + 20 % der Landesförderung Voraussetzung: Erhalt der Landesförderung


    Gemeindesekretär Dr. Oswald HUber
    +43 / 5556 / 72 435-210
    oswald.huber@schruns.at

  • Schwarzach Biomasseanlagen

    Einmaliger Zuschuss von € 500,- für folgende Biomasseheizungen als Zentralheizung:

    • Stückholzheizung
    • Holzhackschnitzelanlage
    • Pellets-Heizung, Kachelöfen

    Grundvoraussetzung für die Gewährung dieses Zuschusses ist der Erhalt der entsprechenden Landesförderung


    Dietmar Wagner
    +43 / 5572 / 58 115-201
    dietmar.wagner@schwarzach.at

  • Schwarzach Fahrradanhänger

    KIKI: 50 % des Anschaffungswertes, maximal € 150,-
    Lastenanhänger: 50 % jedoch max. € 100,-
    wenn nachfolgende Bedingungen eingehalten werden:

    • Es werden nur neue Anhänger gefördert
    • die Förderung ist an einen Wohnsitz der AntragstellerIn (und des Kindes) in Schwarzach gebunden
    • pro Haushalt wird nur ein Kiki/Lastenanhänger gefördert
    • der Kiki/Lastenanhänger hat der Fahrradverordnung zu entsprechen


    Dietmar Wagner
    +43 / 5572 / 58 115-201
    dietmar.wagner@schwarzach.at

  • Schwarzach Photovoltaikanlagen

    Die Gemeinde Schwarzach fördert, befristet für das Jahr 2015, Photovoltaikanlagen bis max. 5 kWpeak, mit 50 % der Landesförderung.
    Voraussetzung: Erhalt der Landesförderung


    Dietmar Wagner
    +43 / 5572 / 58 115-201
    dietmar.wagner@schwarzach.at

  • Schwarzach Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung Voraussetzung: Erhalt der Landesförderung


    Dietmar Wagner
    +43 / 5572 / 58 115-201
    dietmar.wagner@schwarzach.at

  • Schwarzenberg Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung
    Voraussetzung: Erhalt der Landesförderung
    Folgende Kriterien müssen erfüllt werden:
    a) es handelt sich um einen Einbau in ein bereits bestehendes Gebäude;
    b) das zu fördernde Gebäude befindet sich im Gemeindegebiet Schwarzenberg;
    c) das Gebäude oder der zu fördernde Teil dient Wohnzwecken;


    Franz Zengerle
    +43 / 5512 / 29 48-13
    franz.zengerle@schwarzenberg.cnv.at

  • Schwarzenberg sonstige Enerigeförderungen

    Der Zuschuss für Neubauten beträgt bei einem Heizwärmebedarf von:

    •  25 – 20 KWh/m2/Jahr                     € 2.000,–
    •  20 – 15 KWh/m2/Jahr                     € 2.500,–
    •  kleiner als 15 KWh/m2/Jahr            € 3.000,–

    Bei Wohnhaussanierungen sind die Grenzwerte pro Stufe jeweils um 10 kWh/(m2/Jahr) höher.
    Grundlage für die Festellung des Heizwärembedarf ist ein gültiger Energieausweis.

    Folgende Kriterien müssen erfüllt werden:

    1. es handelt sich um einen Neubau oder die Sanierung eines bestehenden Gebäudes
    2. das zu fördernde Gebäude befindet sich im Gemeindegebiet Schwarzenberg
    3. das Gebäude oder der zu fördernde Teil dient Wohnzwecken
    4. Erhalt der Landesförderung

  • Sonntag Biomasseanlagen

    Stückholzzentralheizung, Kachel- oder Kaminofen als Zentral- oder Einzelheizung (alleiniges Heizsystem), automatische Hackgut- und Pelletsheizanlagen, Anschluss Fern- oder Nahwärme Förderung in der Höhe von 20% der Investitionsförderung, max. jedoch € 500,-
     Voraussetzung: Erhalt der Landesförderung

  • Sonntag Elektro-Fahrräder

    Elektrorad, Elektroscooter, Elektromopeds – 10 % der Investitionskosten (max. € 150,- je Fahrzeug)

  • Sonntag Solaranlagen

    Installation von thermischen Solaranlagen bei neuen Wohngebäuden mit 15% (bzw. > 20%) Heizungsunterstützung – € 200,- (bzw. € 300,-);
    Nachrüstung von thermischen Solaranlagen bei bestehenden Wohngebäuden – € 25,-/m2 (max. € 500,- je Anlage);
    Thermische Solaranlagen auf landwirtschaftlichen Gebäuden – € 25,-/m2 (max. € 500,– je Anlage);
    Voraussetzung: Erhalt der Landesförderung


    Energieberatungsstelle Großes Walsertal (während der Sprechstunde)
    +43 / 5550 / 20 360
    energieberatung@grosseswalsertal.at

  • St. Anton im Montafon Photovoltaikanlagen

     + 20 % der Landesförderung


    Bürgermeister Raimund Schuler
    +43 / 5552 / 67 191-13
    raimund.schuler@st.anton.i.m.cnv.at

  • St. Anton im Montafon Solaranlagen

    + 20 % der Landesförderung


    Bürgermeister Raimund Schuler
    +43 / 5552 / 67 191-13
    raimund.schuler@st.anton.i.m.cnv.at

  • St. Gerold

    Heutrocknungssysteme in der Landwirtschaft: + 20 % der Investitionskosten (max. € 500,-  je Anlage)
    Nachrüstung solare Dachabsaugung bei bestehenden landwirtschaftlichen Gebäuden: + 20 % der Investitionskosten (max. € 500,- je Anlage)
    Bei Umstieg von Öl- oder Gasheizanlagen auf Biomasseanlagen wird zusätzlich ein „Ölraus-Gutschein“ in der Höhe von € 250,- ausbezahlt.

  • St. Gerold Biomasseanlagen

    Stückholzzentralheizung, Kachel- oder Kaminofen als Zentral- oder Einzelheizung (alleiniges Heizsystem), automatische Hackgut- und Pelletsheizanlagen, Anschluss Fern- oder Nahwärme Förderung in der Höhe von 20 % der Investitionsförderung, max. jedoch € 500,-
    Voraussetzung: Erhalt der Landesförderung

  • St. Gerold Elektro-Fahrräder

    Elektrorad, Elektroscooter, Elektromopeds – 10 % der Investitionskosten (max. € 150,- je Fahrzeug)

  • Stallehr Solaranlagen

    + 50 % der Landesförderung (jedoch höchstens € 1.800,-)

  • Sulz Biomasseanlagen

    Für den Ersatz einer bestehenden Heizanlage durch eine Biomasse-Anlage wird ein einmaliger Zuschuss von € 400,- gewährt, wenn eines der nachfolgenden Heizsysteme als alleiniges Heizsystem zum Einsatz kommt:
     – Stückholzkessel
     – automatische Hackgut-Heizanlagen
     – Kachel- und Kaminöfen als Zentralheizung und alleiniges Heizsystem
     – Kachel- und Kaminöfen als Einzelöfen und alleiniges Heizsystem

    Zusätzlich wird eine kostenlose Vorortberatung durch den Kümmerer angeboten.


    Gemeindesekretär Karl Frick
    +43 / 5522 / 44 309-12
    karl.frick@gemeinde-sulz.at

  • Sulz Elektro-Fahrräder

    Die Anschaffung von Pedelecs wird  mit € 100,- pro Fahrzeug gefördert.


    Gemeindesekretär Karl Frick
    +43 / 5522 / 44 309-12
    karl.frick@gemeinde-sulz.at

  • Sulz Fahrradanhänger

    Der Erwerb eines Fahrradanhängers zum Kinder- oder Lastentransport wird mit einem einmaligen Zuschuss von € 50,-  je Anhänger gefördert.


    Gemeindesekretär Karl Frick
    +43 / 5522 / 44 309-12
    karl.frick@gemeinde-sulz.at

  • Sulz Solaranlagen

    Die Nachrüstung von Altbauten mit thermischen Solaranlagen wird mit einem einmaligen Zuschuss in der Höhe von 20 % der Landesförderung gefördert. Die maximale Förderung pro Anlage beträgt € 1.500,- im Fall einer reinen Warmwasserbereitung bzw. € 2.000,- im Fall einer zusätzlichen Heizungsunterstützung.


    Gemeindesekretär Karl Frick
    +43 / 5522 / 44 309-12
    karl.frick@gemeinde-sulz.at

  • Sulz sonstige Energieförderungen

    Die Erstellung eines energetischen Althaussanierungskonzeptes wird mit einem einmaligen Zuschuss des Landes von € 1.200,- gefördert. Die Beratungskosten, die nach Abzug von € 100,- Selbstbehalt verbleiben, werden mit max. € 200,- durch die Gemeinde abgedeckt.

    Die Errichtung einer Wärmepumpe mittels Sonden wird mit einem Zuschuss in Höhe von 15 % der Landesförderung unterstützt.


    Gemeindesekretär Karl Frick
    +43 / 5522 / 44 309-12
    karl.frick@gemeinde-sulz.at

  • Thürgingerberg Solaranlagen

    Installation von thermischen Solaranlagen bei neuen Wohngebäuden mit 15 % (bzw. > 20 %) Heizungsunterstützung – € 200,- (bzw. € 300,-);
    Nachrüstung von thermischen Solaranlagen bei bestehenden Wohngebäuden – € 25,-/m2 (max. € 500,- je Anlage);
    Thermische Solaranlagen auf landwirtschaftlichen Gebäuden – € 25,-/m2 (max. € 500,- je Anlage);
    Voraussetzung: Erhalt der Landesförderung


    Energieberatungsstelle Großes Walsertal (während der Sprechstunde)
    +43 / 5550 / 20 360
    energieberatung@grosseswalsertal.at

  • Thüringen Biomasseanlagen

    Holzheizungen oder Nahwärmeanschluss ( € 450,- pro Objekt)


    Peter Benauer
    +43 / 5550 / 22 11-23
    peter.benauer@thueringen.at

  • Thüringen Energieberatung (Sprechstunde)

    Kostenlose Energieberatung in Form einer Sprechstunde jeden ersten Mittwoch im Monat im Gemeindeamt Bludesch, jeden zweiten und dritten Dienstag im Monat im Dienstleisungszentrum Blumenegg – jeweils von 16:00 bis 17:30 Uhr.

    Anmeldung im Gemeindeamt Thüringen unter 05550 / 22 11 erforderlich.

  • Thüringen Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung (jedoch höchstens € 730,-)


    Peter Benauer
    +43 / 5550 / 22 11-23
    peter.benauer@thueringen.at

  • Thüringen sonstige Energieförderungen

    Fenster- und Außentürentausch werden mit € 10,- pro m2 (Fensterfläche inkl. Rahmen bzw. Glasfläche beim Austausch der Verglasung) gefördert (uw <= 0,9)Dämmung der Außenwände € 3,- / m2 (u <= 0,3)

    • Dämmung der Kellerdecke € 2,50 / m2 (u <= 0,35)
    • Dämmung der obersten Geschossdecke oder des Daches € 3,- / m2 (u <= 0,2)
    • Der Einbau einer neuen Holzzentralheizung, einer kontrollierten Be- und Entlüftung sowie der Anschluss an eine Nahwärmeversorgung wird pauschal pro Anlage mit € 450, – gefördert.

    Sprechstundenberatungen des Energieinstituts werden im Ausmaß der gültigen Sätze gefördert.
    Weitere anfallende Energieberatungskosten (z.B. Vorortberatungen) bei Neu- und Umbauten werden zu 50 % mit max. € 200,- gefördert. Die entsprechende Beratung bzw. die erforderlichen Berechnungen haben durch ein befugtes Technisches Büro bzw. durch das Energieinstitut Vorarlberg zu erfolgen.


    Peter Benauer
    +43 / 5550 / 22 11-23
    peter.benauer@thueringen.at

  • Thüringerberg Biomasseanlagen

    Stückholzzentralheizung, Kachel- oder Kaminofen als Zentral- oder Einzelheizung (alleiniges Heizsystem), automatische Hackgut- und Pelletsheizanlagen, Anschluss Fern- oder Nahwärme Förderung in der Höhe von 20% der Investitionsförderung, max. jedoch € 500,-
    Voraussetzung: Erhalt der Landesförderung

  • Thüringerberg Elektro-Fahrräder

    Elektrorad, Elektroscooter, Elektromopeds – 10 % der Investitionskosten (max. € 150,- je Fahrzeug)

  • Thüringerberg Elektroauto

    Ein Elektroauto steht mittels Car-Sharing der Bevölkerung zur Verfügung.
    Carsharing: Alle ThüringerbergerInnen können das E-Auto einen Halbtag gratis benutzen – jeder weitere Halbtag kostet € 15,-.

  • Thüringerberg öffentlicher Verkehr

    Maximokarte € 3,-/Tag

  • Thüringerberg sonstige Energieförderungen

    Heutrocknungssysteme in der Landwirtschaft: + 20 % der Investitionskosten (max. € 500,-  je Anlage)
    Nachrüstung solare Dachabsaugung bei bestehenden landwirtschaftlichen Gebäuden: + 20 % der Investitionskosten (max. € 500,- je Anlage)
    Bei Umstieg von Öl- oder Gasheizanlagen auf Biomasseanlagen wird zusätzlich ein „Ölraus-Gutschein“ in der Höhe von € 250,- ausbezahlt.

  • Tschagguns Photovoltaikanlagen

     + 20 % der Landesförderung


    Gemeindesekretär Heinz Fritz
    +43 / 5556 / 72 239-11
    heinz.fritz@tschagguns.at

  • Tschagguns Solaranlagen

    + 20 % der Landesförderung


    Gemeindesekretär Heinz Fritz
    +43 / 5556 / 72 239-11
    heinz.fritz@tschagguns.at

  • Übersaxen Biomasseanlagen

    Förderbare Maßnahmen:

    1. Stückgutholzheizung (Vergaserkessel mit Gebläseunterstützung) als Zentralheizung für Ein- und Zweifamilienhäuser in Verbindung mit einem Pufferspeicher
    2. Kachelöfen für Einfamilienhäuser als Zentralheizung
    3. Automatische Hackschnitzel-Heizanlagen für Ein- und Mehrfmilienhäuser bzw. Gemeinschaftsanlagen mit einer Kesselnennleistung bis 100kW
    4. Hausanschluß an Biomasse-Nahwärmeversorgung

    Förderungsart und –ausmaß

    1. Förderung mit einem einmaligen Zuschuß in Höhe von 25% der Landesförderung, maximal jedoch € 727.-. Der Maximalfördersatz wird je weiterer mitversorgter Wohneinheit um € 218.- erhöht.
    2. Maßnahmen aus 3. werden mit bis zu 25% der Landesförderung, maximal jedoch im Ausmaß von € 36.- pro kW installierter Leistung gefördert.


    Bürgermeister Rainer Duelli
    +43 / 5522 / 41 311
    gemeinde@uebersaxen.at

  • Übersaxen Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung


    Bürgermeister Rainer Duelli
    +43 / 5522 / 41 311
    gemeinde@uebersaxen.at

  • Übersaxen sonstige Energieförderungen

    Die Erstellung eines energetischen Althaussanierungskonzeptes wird mit einem einmaligen Zuschuss des Landes von € 1.200,- gefördert. Die Beratungskosten, die nach Abzug von € 100,- Selbstbehalt verbleiben, werden mit max. € 200,- durch die Gemeinde abgedeckt.


    Bürgermeister Rainer Duelli
    +43 / 5522 / 41 311
    gemeinde@uebersaxen.at

  • Vandans Biomasseanlagen

    + 25 % der Landesförderung (bis auf Widerruf)


    Eveline Breuss
    +43 / 5556 / 72 720-11
    evi.breuss@vandans.at

  • Vandans Photovoltaikanlagen

     + 25 % der Landesförderung (bis auf Widerruf)


    Eveline Breuss
    +43 / 5556 / 72 720-11
    evi.breuss@vandans.at

  • Vandans Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung (bis auf Widerruf)


    Eveline Breuss
    +43 / 5556 / 72 720-11
    evi.breuss@vandans.at

  • Viktorsberg Biomasseanlagen

     + 25 % der Landesförderung – max. € 600,-

    Zusätzlich wird eine kostenlose Vorortberatung durch den Kümmerer angeboten.

  • Viktorsberg Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung (jedoch höchstens € 600,-)


    Judith Kabasser
    +43 / 5523 / 64 712
    gemeinde@viktorsberg.at

  • Vorort Energieberatung

    Die Gemeinde übernimmt die Kosten für eine kurze Energieberatung bei Ihnen zuhause (Dauer ca. eine Stunde). Anmeldung über das Energietelefon am Energieinstitut Vorarlberg (05572 31 202-112).

  • Weiler Fahrradanhänger

    Kinderanhänger (KIKI) werden von der Gemeinde mit € 70,- gefördert. Bitte die Originalrechnung bei der Beantragung der Förderung vorlegen.


    Gemeindesekretär Mag. Thomas Gabriel
    +43 / 5523 / 51 100-12
    sekretaer@gemeinde-weiler.at

  • Weiler Solaranlagen

    + 25 % der Landesförderung


    Gemeindesekretär Mag. Thomas Gabriel
    +43 / 5523 / 51 100-12
    sekretaer@gemeinde-weiler.at

  • Weiler sonstige Energieförderungen

    Die Erstellung eines energetischen Althaussanierungskonzeptes wird mit einem einmaligen Zuschuss des Landes von € 1.200,- gefördert. Die Beratungskosten, die nach Abzug von € 100,- Selbstbehalt verbleiben, werden mit max. € 200,- durch die Gemeinde abgedeckt.


    Gemeindesekretär Mag. Thomas Gabriel
    +43 / 5523 / 51 100-12
    sekretaer@gemeinde-weiler.at

  • Wolfurt Biomasseanlagen

    Die Förderungshöhe beträgt für:

    1. Kachelöfen, Stückholzheizungen, Holzhackschnitzelanlagen: € 1.100,-
    2. Pellets-Heizungen: € 750,-
    3. Biomasse-Mikronetzwerke ab 2 Objekten für jedes Objekt: € 750,-


    Sylvester Schneider
    +43 / 5574 / 68 40-13
    sylvester.schneider@wolfurt.at

  • Wolfurt Fahrradanhänger

    Zuschuss zur Anschaffung eines Fahrradanhängers zum Kindertransport in Höhe von 50 % des Kaufpreises, maximal jedoch € 220,-.
    Zuschuss zur Anschaffung eines Fahrradanhängers zum Lastentransport in Höhe von 50 % des Kaufpreises, maximal jedoch € 80,-.


    Sylvester Schneider
    +43 / 5574 / 68 40-13
    sylvester.schneider@wolfurt.at

  • Wolfurt Solaranlagen

    Förderung von thermischen Solaranlagen auf Wohngebäuden

    Fördervoraussetzung ist eine Förderung durch das Land Vorarlberg, sowie eine ortsbildlich akzeptable Integration ins Erscheinungsbild des Gebäudes.
    Förderhöhe: a) bei Neubauten: 20% der Landesförderung, max. jedoch € 300,- pro Anlage. b) bei Nachrüstungen auf bestehenden Gebäuden: 40% der Landesförderung, max. € 1.000,-.


    Sylvester Schneider
    +43 / 5574 / 6840-13
    sylvester.schneider@wolfurt.at

  • Wolfurt sonstige Energieförderungen

    Sanierungsberatung:
    Kostenlose Orientierungsberatung zum Thema Althaussanierung im Umfang von bis zu 6 Stunden durch erfahrene Sanierungsprofis aus der Gemeinde. Die Beratung beinhaltet einen Lokalaugenschein, ein bis zwei Beratungsgespräche und ein Kurzprotokoll mit konkreten Handlungsempfehlungen. http://www.wolfurt.at/de/optimal-unterstuetzt-durch-die-wolfurter-sanierungsberatung

    Dachwasserversickerung:
    Um die Kanalisation zu entlasten und den Grundwasserhaushalt zu stabilisieren gewährt die Marktgemeinde Wolfurt Beiträge für die Schaffung von Versickerungsmöglichkeiten für bisher in die Kanalisation eingeleitete Dachwässer


    Sylvester Schneider
    +43 / 5574 / 68 40-13
    sylvester.schneider@wolfurt.at

  • Zwischenwasser Biomasseanlagen

    Für den Ersatz einer bestehenden Heizanlage durch eine Biomasse-Anlage wird ein einmaliger Zuschuss von € 400,- gewährt, wenn eines der nachfolgenden Heizsysteme als alleiniges Heizsystem zum Einsatz kommt:
     – Stückholzkessel
     – automatische Hackgut-Heizanlagen
     – Pelletsheizsystem
     – Kachel- und Kaminöfen als Zentralheizung und alleiniges Heizsystem
     – Kachel- und Kaminöfen als Einzelöfen und alleiniges Heizsystem

    Der Anschluss von Wohngebäuden an Biomasse-Nahwärmenetze bzw. Biomasse-
    Mikronetze wird mit einem einmaligen Zuschuss von € 100,- je angeschlossene
    Wohneinheit gefördert.

    Zusätzlich wird eine kostenlose Vorortberatung durch den Kümmerer angeboten.


    Gemeindesekretär Jürgen Bachmann
    +43 / 5522 / 49 15-105
    juergen.bachmann@zwischenwasser.at

  • Zwischenwasser Fahrradanhänger

    Der Erwerb eines Fahrradanhängers zum Kinder- oder Lastentransport wird mit einem einmaligen Zuschuss von € 50,- je Anhänger gefördert.


    Gemeindesekretär Jürgen Bachmann
    +43 / 5522 / 49 15-105
    juergen.bachmann@zwischenwasser.at

  • Zwischenwasser Solaranlagen

    Die Nachrüstung von Altbauten mit thermischen Solaranlagen wird mit einem einmaligen Zuschuss in der Höhe von 20 % der Landesförderung gefördert. (jedoch maximal mit € 1.500,- je Anlage im Fall einer reinen Warmwasserbereitung bzw. maximal € 2.000,- je Anlage im Fall einer zusätzlichen Heizungsunterstützung)


    Gemeindesekretär Jürgen Bachmann
    +43 / 5522 / 49 15-105
    juergen.bachmann@zwischenwasser.at

  • Zwischenwasser sonstige Energieförderungen

    Die Erstellung eines energetischen Althaussanierungskonzeptes wird mit einem einmaligen Zuschuss des Landes von € 1.200,- gefördert. Die Beratungskosten, die nach Abzug von € 100,- Selbstbehalt verbleiben, werden mit max. € 200,- durch die Gemeinde abgedeckt.
    Auf Wunsch des Förderungswerbers engagiert die Gemeinde für die Zeit der Erstellung des Sanierungskonzeptes einen „Kümmerer“ der als Ansprechperson und Bindeglied zwischen Sanierungsberater und Förderungswerber dient. Die Gemeinde vergütet dem Kümmerer dessen Zeitaufwand mit ca. € 100,- pro Sanierungsberatung.


    Gemeindesekretär Jürgen Bachmann
    +43 / 5522 / 49 15-105
    juergen.bachmann@zwischenwasser.at